Titel:
Geschichte der K[öniglich] B[ayerischen] Zentral-Tierarzneischule München, 1790 bis 1890
Personen:
Hahn, Carl Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN613128303/247/
Professor Dr. August Postl,
geboren am 5. Juni 1814, als Sohn eines Kaufmannes in Regensburg ?
absolvierte im April 1840 die medizinischen Studien an der Universität
München mit der Note I, besuchte hierauf zwei Jahre die Münchener
Tierarzneischule, sodann die ungarischen Gestüte, die Schulen in Wien,
Dresden nnd Berlin und wurde nach seiner Rückkunft im Jahre 1844
als Assistent und Repetitor an unserer Schule ernannt.
Nachdem derselbe im Jahre 1847 mit der Funktion eines Mit
gliedes des Kreis-Medizinalausschusses betraut worden war, wurde der
selbe an Schwab’s Stelle mit Allerhöchster Entschliessung vom 22. Ok
tober 1851 in der Eigenschaft eines Lehramts Verwesers mit dem Titel
„Professor “ berufen.
Die definitive Ernennung zum Professor erfolgte durch Aller
höchste Entschliessung vom 27. Januar 1853.
Die Lehrtätigkeit Postl’s erstreckte sich Anfangs auf Ab
haltung von Vorträgen und Demonstrationen aus der Anatomie und
Chirurgie, später auf die interimistische Übernahme der vom Professor
Dr. Mundigl vertretenen Lehrfächer (1847/48), während ihm nach Schwabs
Pensionierung durch Allerhöchste Entschliessung vom 27. -Januar 1853
Anatomie, Physiologie, Chirurgie mit Instrumentenlehre, Klinik für
chirurgische Krankheiten und Gestütskunde als Lehrfächer zugeteilt
wurden.
Ende der 1850er und Anfangs der 1860 er Jahre erhoben sich
aber bedenkliche Klagen aus Fachkreisen über die Thätigkeit und
Leistungsfähigkeit des Dr. Postl und im September 1864 erfolgte
dessen Pensionierung.
Soviel bekannt, hatPostl keine literarische Wirksamkeit entfaltet.
Leider erblindete derselbe in späteren Jahren und beschloss sein
Leben im Jahre 1882.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66