Titel:
Die Thierärztliche Hochschule zu Berlin 1790 - 1890
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN61344423X/255/
überwiesen werden konnte. Im Erdgeschosse dieses Anbaues wurden
zwei grössere, zwar etwas niedrige, jedoch ziemlich helle und durch
Gas beleuchtbare Präparirsäle eingerichtet, welche für die damalige
Frequenz der Anstalt sich auch im Allgemeinen ausreichend erwiesen.
Das zweite Geschoss des Anbaues nahm bis zum Winter-Semester
1889/90 das anatomische Museum auf, hat jedoch im letzten Winter-
Semester geräumt und zu einem Hörsaal eingerichtet werden müssen,
um die bisher als Hörsaal benutzte Aula der Anstalt ihrer ursprüng
lichen Bestimmung zurückgeben zu können. Die anatomischen Samm
lungen haben vorläufig — und hoffentlich nur für kurze Zeit — in
sehr ungenügender Weise, so gut es eben anging, in drei Sälen des
alten Anatomiegebäudes untergebracht werden müssen. Die mit
jedem Jahre steigende Zahl der Studirenden machte es in den
Winter-Semestern der letzten Jahre leider erforderlich, die alten
kellerartigen und schlecht beleuchteten Räume für die anatomischen
Uebungen wieder in Gebrauch zu nehmen, weil die in dem ehemaligen
pathologischen Institut eingerichteten Präparirsäle sich für die Zwecke
des anatomischen Unterrichtes gänzlich unzureichend erwiesen.
Bis 1883, in welchem Jahre die Stelle eines ständigen, zu den
Hilfslehrern der Anstalt zählenden Prosektors geschaffen wurde, stand
dem Professor der Anatomie zur Unterstützung bei Leitung der
anatomischen Uebungen ein in jedem Jahre wechselnder Repetitor
zur Verfügung (s. 8. 194 u. 225). In dem darauf folgenden Winter-
Semester blieb die neu begründete Stelle aus Mangel einer geeigneten
Persönlichkeit unbesetzt. Da der Repetitor, welcher früher als
Assistent der Anatomie funktionirt hatte, dem pathologischen Insti
tute als Assistent überwiesen worden war, blieb der Professor der
Anatomie während dieser Zeit. auf die Unterstützung durch einen
jüngeren, kurz vorher von der Anstalt abgegangenen Thierarzt an
gewiesen, welchem zur weiteren Ausbildung ein Stipendium bewilligt
wurde. Ein derartiger Assistent ist dem anatomischen Institute neben
dem Repetitor bezw. Prosektor auch in den Jahren vor 1883 und bis
zum Jahre 1885/86 überwiesen worden.
Vom Winter-Semester 1884/85 bis zum Ende des letzten Etats
jahres ist die Stelle des Prosektors durch die Thierärzte Preusse,
Dr. Schmaltz, Dr. Disselhorst und Lothes besetzt gewesen
(8. 237). Nachdem Lothes mit Beginn des Sommer-Semesters 1890
seine Stelle aufgegeben, versieht der Rossarzt Loewner zur Zeit

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66