Titel:
Beiträge zur Statik und Mechanik des Pferdeskeletts
Personen:
Eichbaum, Friedrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN615000800/13/
die Anordnung der Spongiosa durch die doppelte Belastung com-
plicirt und in zwei verschiedene Systeme getheilt.
Die Abhandlung Merkel’s (7) beschränkt sich ebenfalls auf
die Schilderung der betr. Verhältnisse am Oberschenkel des Men-
chen. Merkel beschreibt den „Schenkelsporn" im Innern des
Knochens, eine aus compacter Knochensubstanz bestehende, an der
hinteren Seite des Halses verlaufende Leiste, in welcher die Bälk-
chen zusammenlaufen. Er hält ferner die Oonstruction des Krah-
nens zur Erklärung der Spongiosaform am oberen Ende des Ober
schenkels für unnöthig und erklärt, dass in den lateralen und
medialen Druckbälkchen nur einfach „gebogene Lamellensysteme"
bestehen.
Bardeleben (8, 9, 10) untersuchte ferner die Verhältnisse
der Spongiosa in der Wirbelsäule und den Rippen des Menschen
und einiger Quadrupeden. Nach seinen Ergebnissen besteht der
Wirbelkörper des Menschen aus senkrecht und horizontal verlaufen
den Bälkchen, dene'n sich einige schräg stehende, sowie die vom
Bogen durch den Proc. obliquus kommenden hinzugesellen. Letz
tere ziehen nach den Wirbelrändern und bedingen deren Hervor
treten. In der mittleren Schicht befindet sich eine mit relativ
grossen Maschen angefüllte Partie, in welcher die Gefässstämme
verlaufen.
Diese Anordnung, welche sich mit nur wenig Modificationen
bei den Wirbeln der Vierfüssler wiederfindet, lässt der Bau eines
Eachwerkes deutlich erkennen. Die senkrechten Züge entsprechen
dem Druck- und Streckbaum, die schrägen Schlangenlinien den
Füllungen oder Streben. Bei den Quadrupeden ist dieses Fach
werk, wie eine Brücke auf die Extremitäten als Pfeiler aufgesetzt,
bei dem Menschen aber aufgerichtet, was eben nur die Oonstruction
eines Fachwerkes erlaubt, ohne dass Aenderungen in der Anord
nung der Balken nothwendig werden. Durch diese Differenz der
Stellung verändern sich einzelne Glieder. Bei der aufrechten Stel
lung der menschlichen Wirbelsäule werden die unteren Wirbel zu
nehmend stärker, so dass eine Dreiecksconstruction resultirt. Die
vertical verlaufenden Balken nehmen zu, während die kreuzweise
angeordneten Füllungsglieder zurücktreten. Bei der Wirbelsäule
der Quadrupeden findet ein gleichmässiges Zunehmen der Wirbel
nach den Extremitäten hin statt.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66