Titel:
Grundriss der Geschichte der Thierheilkunde
Personen:
Eichbaum, Friedrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN618743537/156/
Schweinen« herausgegeben hatte, erhielt er 1773 durch den Einfluss des
Grafen von Bernstorf die Bestallung als Professor und Vorsteher der
zukünftigen Veterinärschule, zu deren Errichtung und Unterhaltung ihm
eine jährliche Unterstützung von 1200 Thlr. von der Regierung zu
gesichert wurde. 1777 wurde das Institut vom Staate angekauft und mit
dem Titel einer «Königlichen Veterinärschule» unter die öffentlichen
Unterrichtsanstalten aufgenommen. Sie erhielt eine eigene Direction,
einen vom König ernannten Professor — Abildgaard —, dann einen
von der Direction angenommenen Beschlagmeister.
Abildgaard, der in der ersten Zeit nach der Errichtung der
Schule einen tüchtigen Mitarbeiter in Nissen gefunden hatte, starb 1801;
sein Nachfolger wurde sein Schüler Erik Viborg (1759—1822), der
bereits von 1783 ab mit einer dreijährigen Unterbrechungszeit, in
welcher er sich in's Ausland begeben hatte, um die Thierarzneischulen,
Gestüte, Marställe in Deutschland, Frankreich und England kennen zu
lernen, als Lehrer dort gewirkt hatte. Viborg trug anfangs Anatomie,
Botanik, Hufbeschlag, Operationen, Exterieur und Diätetik vor, während
Abildgaard die Heilmittellehre mit einer Einleitung in die Physik und
Chemie, die Chirurgie und die inneren Krankheiten lehrte. 1801 wurde
Viborg Director der Schule; er wurde zunächst durch I. V. Neergard
unterstützt, nach dessen Abgänge (1803) er sich mit seinen Neffen Carl
Viborg, dessen Bruder Erik, mit Tscherning, With und Nielsen
umgab. Im Verein mit diesen letzteren verstand es Viborg, durch die
wissenschafftlich-practische Richtung, die er dem Unterricht zu geben
wusste, der Schule einen europäischen Ruf zu verschaffen. Die Schüler
waren meist aus Dänemark, Schleswig, Holstein, Lauenburg, Norwegen.
Die Zahl der Ausländer wäre sicher noch eine grössere gewesen, wenn
nicht die Sprache für viele ein Hinderniss gewesen wäre. Nach seinem
Tode (1822) wurde sein Neffe, der oben erwähnte Carl Viborg
(1783—1844) Director der Anstalt. Unter ihm und unter Mitwirkung
von With wurde der Unterricht an der Anstalt in bestimmter Weise
geregelt. Als Hilfswissenschaften wurden Propädeutik, Physik, Chemie,
Mineralogie, Botanik und Zoologie, als Hauptwissenschaften: Anatomie
und Physiologie, Diätetik, Hufbeschlag, Exterieur, Hausthierzucht, Phar-
malogie und Pharmacie, Pathologie und Therapie, Chirurgie, Geburts
hülfe und Staatsveterinärkunde gelehrt. Sämmtliche Vorlesungen wurden
in der Regel einmal in anderthalb Jahren vorgetragen, mit Ausnahme
der Anatomie, von welcher die Knochen- und die Muskellehre einmal
jedes Jahr abgehandelt wurden. Beim Anfang eines jeden Semesters
erschien ein gedrucktes Verzeichniss über die Vorlesungen und Uebungen,
die im folgenden Halbjahre stattfinden sollten. Die Dauer des ganzen
Studiums betrug 3 Jahre. Die Abgangsprüfung war mündlich, practisch
und schriftlich. Nach bestandenem Examen wurde dem betreffenden
Candidaten ein Examen-Testimonium von der Königlichen Thierarznei
schule ertheilt.
Die Lehrer, die in dem Zeitraume von 1822—1840 thätig waren,

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66