Titel:
Grundriss der Geschichte der Thierheilkunde
Personen:
Eichbaum, Friedrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN618743537/185/
II. Oie Entwickelung der Veterinair-Medicin unter dem
Einflüsse der Thierarzneischulen.
Mit der Gründung der Thierarzneischulen beginnt der Ausbau der
wissenschaftlichen Thierheilkunde. Die Thierarzneischulen, welche für
die Entwickelung der Veterinair-Wissenschaft dieselbe Bedeutung haben,
wie die Universitäten für jene der Medicin, waren es, denen vorzugsweise
die Aufgabe zufiel, das bis dahin wenig beackerte Feld der Thierheil
kunde zu cultiviren. Die Entwickelungsphasen der letzteren stehen
daher stets im Zusammenhange mit Reformen des thierärztlichen
Unterrichtswesens. Fortschritte auf dem Gebiete dieses letzteren haben
auch stets einen Aufschwung der Wissenschaft zur Folge gehabt.
Die erste Aufgabe, welche bei der Einführung eines methodischen
Unterrichtes an die damaligen Lehrer und Vertreter der Thierheilkunde
gestellt wurde, war naturgemäss die, das zerstreute empirische Material
zu sammeln, zu sichten und zu einem organischen Ganzen zu verbinden.
Da dieses Material indessen nur dürftig war, so glaubte man dasselbe
durch Uebertragung der Lehrsätze und der Erfahrungen aus der Menschen
heilkunde vervollständigen zu müssen, und in denselben einen Ersatz
für das Fehlende gefunden und damit auch eine wissenschaftliche Thier
heilkunde geschaffen zu haben. Die literarischen Producte aus den
ersten Jahrzehnten nach der Gründung von Thierarzneischulen, meistens
Compendien, welche alle Disciplinen der Thierheilkunde umfassen, wie
die von Bourgelat, Elements de l’art v£t£rinaire (in Abtheilungen
von 1765—1775 herausgekommen), von Vitet, Medecine v£t£rinaire, in
Deutschland jene von Erxleben (Einleitung in die Vieharzneikunst
1769, practischer Unterricht in der Vieharzneikunst 1771), Prizelius
(17Z6—1784, Handbuch der Pferdewissenschaft 1775 und 1777), J. H
Jung (1740—1817, Professor der Thierarzneikunde in Heidelberg und
Marburg. Lehrbuch der Vieharzneikunde 1785), von Naumann (über
die vorzüglichsten Theile der Pferde-Arzneiwissenschaft (1800—1801)
von Pilger, Handbuch der theoretischen und praktischen Veterinair-
Wissenschaft (1801—1804), von Vierordt (praktisches Handbuch für
Thierärzte und Kurschmiede 1800), von Laubender, theoretisch-
practisches Handbuch der Thierheilkunde (1804—1807), von Busch
(System der theoretischen und praktischen Thierheilkunde 1806—1809),
in England die Elements of the veterinary Art von Vial de Saint-
Bel 1797, das Compendium of the veterinary Art 1802 von White, in
Dänemark die Werke von Abildgaard, in Italien die Nuova veterinaria
12*

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66