Titel:
Der Pferdeliebhaber
Personen:
Oeynhausen, Boerries Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN629726159/353/
dass wir einer neuen Zeitepoche in der Pferdezucht entgegensehn
dürfen.
Werfen wir einen kurzen Rückblick auf das bisher Angegebene, so
liessen sich folgende verschiedene Zuchten, wie sie sich in den einzelnen
Zeitperioden vorzüglich geltend machten, unterscheiden: 1. Das Pferd
des Alterthums; die orientalische Zucht. 2. Das Pferd des
Feudalsystems, die normanische Zucht. 3. Das Pferd seit Er
findung des Schiesspulvers, die spanische Zucht. 4. Das Pferd
seit Errichtung stehender Heere; das englische Pferd und
das Pferd der Landgestütte. Vielleicht schreiten wir jetzt einer fünften
Periode entgegen, in welcher durch eine zweckmässige und weise Verei
nigung der beiden früher angeführten Zuchtmethoden ein erhöhter Auf
schwung in diesem so wichtigen landwirtschaftlichen Zweige erfolgt. Es
dürfte fast überflüssig sein, hervorzuheben, dass keine dieser Perioden
scharf abgegränzt ist, sondern vielfache Hebergänge der verschiedenen
Zuchten stattgefunden haben, wie sich dies bei einem in steter Entwick
lung begriffenen Gegenstände von selbst versteht: es sollte hiermit auch
nur ein Versuch der historischen Darstellung der Pferdezucht gegeben
sein, der weder auf Vollständigkeit noch auf die Unmöglichkeit einer Be
streitung Anspruch macht, so wie sich derselbe nur auf europäische Pferde
beschränkt, da entweder in Folge der Unkenntniss historischer Thatsa
chen, wie dies für Asien und Afrika der Fall ist, eine solche Zusammen
stellung unmöglich ist, oder wie in Amerika die Einwirkung der europäi
schen Verhältnisse massgebend war.

Weitere Mittheilungen über die geschichtliche Ent
wicklung der Pferdezucht.
Dieser Darstellung, welche in gedrängter Kürze im allgemeinen
eine deutliche Uebersicht gibt, will ich noch einige Details beifügen.
Die Eintkeilung Bruckmüllers beibehaltend, werfen wir also zu
nächst einen Blick auf das orientalische Pferd, als das Pferd
des Alterthums.
Von Gelehrten, Naturforschern und Hippologen sind die verschieden
artigsten Ansichten über das Vaterland der Pferde und über das Urpferd
selbst angestellt worden. Woher kam das Pferd? stammen alle Pferderas
sen von einem ersten Elternpaar ab, wie man es beim Menschen annimmt,

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66