Titel:
Theoretisch-practische Anleitung zur Ausübung des rationellen Hufbeschlags
Personen:
Dominik, Fr. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN632093080/13/
I. Theil.

I. Abschnitt:
Schmiedeeinriclitung und Schmieden der
Hufeisen.
A. Schmiedeeinriclitimg.
I. Schmiedefeuer mit den, zu dessen Instandhaltung nöthigen
Werkzeugen.
Zum Schmieden gehört zunächst das Schmiedefeuer, aus dem
Heerd oder der sogenannten Esse und dem Blasebalg bestehend,
dessen Beschreibung füglich übergangen werden kann.
Die Güte, d. h. die höhere Gluth des Feuers hängt von dem
regelmässigen und langsamen Herabziehen und schnellen Indiehöhe-
lassen des Blasebalgs und dem gehörigen Zusammenhalten und
Nasshalten der Kohlen ab.
Zu seiner Instandhaltung sind folgende Werkzeuge nothwendig :
a) der Kohlenhacken und die Kohlenschippe;
b) der Löschwisch;
c) der Löschspiess und
d) der Sandlöffel.
Der richtige Gebrauch dieser Werkzeuge muss durch die
Praxis gelernt werden, und lässt sich hier nicht viel mehr darüber
sagen.

1*

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66