Titel:
Die Seuchen und Herdekrankheiten unserer Hausthiere
Personen:
Pütz, H. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN634229885/173/
1. Die HülmerclLolera.
In neuerer Zeit hat unter unserem Hausgeflügel eine mörderische
Krankheit, „Hühnercholera a genannt, vielfach grosse Verheerungen
angerichtet. Dieses Uebel wird durch einen Mikroorganismus verur
sacht , welcher erst im Jahre 1879 (von Toussaint) in neutralisirtem
Urin künstlich gezüchtet und isolirt worden ist. Pasteur hat dann
gefunden, dass fragl. Parasit in Bierhefenwasser, in welchem andere
organische Krankheitskeime üppig wuchern, in längstens 48 Stunden
zu Grunde geht. Diese Beobachtung führte zu dem Gedanken, dass
die Ursache der Immunität gewisser Thierspezies für Ansteckungs
stoffe anderer Gattungen in einer ähnlichen Verschiedenheit der Körper
säfte bedingt sei, wodurch die betreffenden Mikroorganismen bei der
einen Spezies gedeihen, während sie bei einer anderen die Bedingungen
zu ihrer weiteren Existenz nur in beschränktem Maasse, oder gat
nicht finden. So haftet bekanntlich das Rotzgift beim Rinde ebenso
wenig, wie umgekehrt das Rinderpest*- oder Lungenseuchegift etc.
nicht beim Pferde haftet. Auch d$^ Hühnercholeragift ist für ver
schiedene Thier gattun gen ungefährlich, für andere tödtlich. Dasselbe
erzeugt beim Meerschweinchen ari defi Impfstelle einen mehr^j^:
weniger umfangreichen Abscess, der nach Seiner spontanen oder
liehen Eröffnung ausheilt, ohne dass der Impfling irgend eine Störung
in seinem Allgemeinbefinden gezeigt hätte. Solche Abscesse bestehen
häufig mehrere Wochen lang, bevor sie zum spontanen Durchbruche
gelangen. Ihr sahneartiger Inhalt wird von einer Membran umhüllt
und enthält ausser Eiterkörperchen unzählige Mikroorganismen. Impft
man kleine Mengen dieses Eiters Hühnern oder Kaninchen ein, so
sterben diese schnell. Dasselbe kann geschehen, wenn fragl. Thiere
mit einem in der angegebenen Weise geimpften Meerschweinchen zu
sammen wohnen. Auch vom Verdauungscanale aus kann eine solche
Infection jener Thiere zu Stande kommen. Um dies zu erzielen,
braucht man die Nahrungsmittel der Hühner und Kaninchen nur mit
etwas Eiter aus einem Hühnercholera-Abscesse eines Meerschweinchens
zu besudeln. So passirt es denn leicht, dass Hühner und Kaninchen,
welche mit Meerschweinchen, die solche Abscesse besitzen, zusammen
leben, plötzlich erkranken und sterben, ohne dass die Gesundheit der
betr. Meerschweinchen im geringsten gestört erscheint. Wer nun die
vorhin erwähnten Thatsachen nicht kennt, der wird über die Todes
ursache der Kaninchen und Hühner leicht zu irrigen Schlüssen
gelangen.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66