Titel:
Neues Hausbüchlein über anerkannte Roß-Arzeneien
Personen:
Böhme, Michael Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN640775993/103/
nur so heiß sein darf, daß es den Theer schmilzt, ihn
aber nicht anzündet; die Hornwand schmiere man darauf
öfter mit Hufsalbe ein.
17V. Warme Umschläge und Bähungen.
a) 2 Hände voll Weizenkleie und eben so viel gestoßenen
Leinsamen oder gequetschte Hafergrütze, in 5 Quart
Wasser eine halbe Stunde gekocht, durchgeseihet, mehrfach
zusmnmengelegte wollene Lappen damit genäßt und auf
die leidende Stelle gelegt. — b) Zu warmen Bähungen
nimmt man dieselbe Abkochung, setzt aber eine Hand voll
Camillenblumen, eben so viel Fliederblüthen hinzu, läßt
das Ganze eine Viertelstunde in einem verdeckten Topfe
ziehen und seihet es dann durch.
171. Warzen. Sie bestehen in entweder trocke
nen oder feuchten Auswüchsen auf der Haut; Letztere,
die manchmal ziemlich groß werden, fleischig sind und,
wenn sie gerieben werden, leicht bluten, heißen Feig-
warzen. Man schneidet die Warze, ob sie trocken oder
feucht ist, an der Wurzel ab, und bestreicht die Stelle
mit angefeuchtetem Höllenstein; bei Feigwarzen kann die
Stelle auch mit einem glühenden Eisen gebrannt werden.
Oester bleiben bei der Mauke oder dem Straubfuß eine
Anzahl kleiner Warzen auf einem Fleck zurück, die man
dadurch zu entfernen sucht, daß man sie mit ätzender
Salbe (s. 5.) einreibt.
172. Wunden. Je nach der Stelle, wo sie sich
befinden, ihrer Veranlassung und Beschaffenheit, machen
Wunden eine verschiedene Behandlung nöthig. Wenige
nur sind auf einfache Weise durch schnelle Vereinigung
zu heilen, dies ist nur bei Schnittwunden der Fall, bei
Hiebwunden schon nicht immer; jede andere Wunde kann
nur durch Eiterung geheilt werden. — Die Heilung
durch schnelle Vereinigung geschieht auf folgende Weise:
Hat das Pferd einen Schnitt oder Hieb erhalten, ohne
daß dabei ein Stück Haut oder Fleisch verloren gegangen
ist, so wäscht man die Wunde mit kaltem Wasser, das
mit Branntwein oder Essig gemischt ist, aus, stillt das

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66