Titel:
Neues Hausbüchlein über anerkannte Roß-Arzeneien
Personen:
Böhme, Michael Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN640775993/72/
Opiumtinktur jedes Mal etwa 20 Tropfen mehr genom
men. — Zum Saufen reiche man lauwarmes, mit Mehl
und Weizenkleie versetztes Wasser, und wenn das Thier
wieder kauen kann, Weizenkleie und Hafer zu gleichen
Theilen mit warmem Wasser angefeuchtet, doch nicht viel
auf ein Mal. Nach der Genesung muß das Thier noch
längere Zeit geschont und warm gehalten werden.
114. Muskelkrampf. Bei manchen Pferden
tritt öfter der Zufall ein, daß die Lende eines oder beider
Hinterbeine plötzlich steif wird; es ist dies ein Krampf,
der sich bald geben wird, wenn man das Pferd zur Be
wegung antreibt, den leidenden Theil mäßig mit einer
Weidenruthe oder Reitgerte peitscht, oder ihn tüchtig
reibt. Kommt der Krampf sehr oft vor, dann kann man
den leidenden Theil täglich ein Mal mit einer Mischung :
von 4 Loth campherhaltigen Liniments und 1 Lotb ein
facher Opiumtinktur einreiben.
113. Nervenfieber, s. 46. Faulfieber.
116. Ochfenklaue nennt man eine derartige
Vergrößerung des Hornspalts (s. 71.), daß derselbe nicht
nur von der Krone bis zum untersten Theil des Hufes
geht, sondern wenn er, in der Mitte des Hufes gelegen,
weit von einander steht, so daß die Gestalt eines Rinder
hufs gebildet wird. Das Uebel entsteht, wenn der Horn
spalt vernachlässigt oder schlecht behandelt worden, und
ist unheilbar; dringt der Spalt bis auf die Fleischsohle,
so ist das Pferd lahm, geht er nicht so tief, dann ist es
wenigstens noch zu brauchen. Es muß dann ein starkes
Eisen ohne Stollen mit zwei Aufzügen erhalten, zwischen
denen der Spalt in der Mitte liegt; vor dem Auflegen
des Eisens muß der untere Rand des Hufs zu beiden
Seiten des Spalts etwas niedrig geschnitten werden,
damit das Eisen dort hohl liegt, wodurch der Spalt vor
weiterem Anseinanderziehen geschützt wird.
117. ^Operationen sollten niemals von einem
Andern, als einem Sachverständigen, verrichtet werden,
da sehr leicht Schaden dadurch angerichtet werden kann;

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66