Titel:
Encyklopädie der gesammten Thierheilkunde und Thierzucht ; Neunter Band (S - Stallspringer)
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN671000365/460/
als Gemüse und Salat hochgeschätzt, enthält
eine dem Apiol und Phellandriol ähnliche
ätherische Substanz, welche harntreibende
Wirkungen besitzt. Vom Volke werden die
Knollen auch als Anaphrodisiacum benutzt.
Vogel.
Sellerie, eine schon seit alten Zeiten
unter den verschiedensten klimatischen Ver
hältnissen wegen ihrer fleischigen Wurzel Cul-
tivirte Küchenpflanze. Das Kraut derselben
gilt als äusserst nahrhaft und ist ein vorzüg
liches Milchfutter. Eine besondere, sehr blatt
reiche Varietät, mit kleineren, ästigen Wur
zeln, „Krautsellerie“ genannt, wird im Alten
burgischen als Futterpflanze cultivirt. Polt.
Seilet oder Gighsattel, auch Tragsattel
genannt, ist ein für die Beschirrung des
Pferdes dienendes breiteres, meist in der Form
eines kleinen Sattels hergestelltes Kamm
kissen (Kammdeckel). Dasselbe benützt man
besonders beim Gebrauch des zweiräderigen
Wagens, bei dem das Pferd die nieder
drückende Last jenes mittelst der Gabel
deichsel zu tragen hat. Grassmann.
Selling platfe, englisch, in sportlicher Be
ziehung — Verkaufspreis, d. i. der Gewinn
preis in einem Verkaufsrennen (s. d.). Gn.
Selling plater, englisch = Verkaufsrenner,
bezeichnet ein Pferd, das nur in Verkaufs
rennen läuft, im weiteren Sinne jedes schlech
tere Pferd, das nicht im Stande ist, ein
besseres Bennen zu gewinnen, das daher zu
einer schlechteren Classe, der Verkaufsclasse
gehört, und an dessen Besitzerhaltung dem
Eigner nicht besonders gelegen zu sein pflegt.
Grassmann.
Selling stakes, englisch, in sportlicher
Beziehung = Verkaufsrennen (s. d.). Der für
selling stakes gewährte Preis ist das selling
plate. Grassmann.
Sema s. semeion (von xtffevat, setzen,
stellen), das Denkmal, das Zeichen, die Vor
bedeutung. Anacker.
Seüit!Cä|>iüfn. Halbbad. Es heisst auch
Semichpitüfl.
Semecarpus Änacardiuni, Ostindischer
tintenbäum, TereblhthiheeL.zu denSumäch-
gewächseh (AnacardiacCäe) gehörend, trügt
nüssärtige eisbäie iftttchte, Welche als ost-
indische iSlephähtenlädsb (S^fhlflä Ana-
cardii orientälis) bekähnt Sind Und aus defleh
ein ätzendes, fentzündUhg erregendes Oel ge
wonnen wird, das Cardol, s. Cardöleutn.
Schärfer als dieses ist das Cardol der Wfesi-
indischen Elepfiäntehiäuse, Welche von Aha-
cardiuih occidehtäle abstammen (Acajoübäum).
Vogel.
Semeiologia s. Semiologia (von a^jxeTov,
Zeichen; Xo'fo?, Lehre); die Zeichenlehre
(der Krankheiten). Anacker.
Semeiosiä (von a>;p.eiov, Zeichen); die
Bezeichnung, die Vorhersage, die Diagnose.
Semen (voh serere, säen), der Sataen.
Semen virile (Voh Vir, der Mann), der
bräunliche Samen. In botanischer Beziehung,
s. Samen. Ariacker.

Semen Amoml, Fructus Amomi, Nelken-
pfeffer, englisches Gewürz von Jamaica. Piment,
s. Pimenta officinalis.
Semen Amygdali dulce, süsse Mandeln,
Amygdalae dulces, s. Amygdaleae.
Semen Anethi, Dillsamen, s. Anethum
graveolens.
Semen Anisi, Anis, s. Pimpinella Anisum.
Semen Arachidis, Erdnüsse, Erdeicheln,
s. Arachis hypogaea.
Semen Arecae. Die taubeneigrossen,
brauhen, sehr schweren Fruchtkerne der ost
indischen Arecapalme, Ar eca Catechu s. d.,
auch als Arekanüsse (Betelnüsse) bekannt,
enthalten den giftigen, dem Pelletierin ähn
lichen Giftstoff Arecolin, der nach Art des
Muscarins herzlähmend wirkt, ih kleinen
Gaben aber sich als ein vorzügliches Antihel-
minthicum bei Mensch und Thier erwiesen
hat (Zürn, Friedberger u. A.). Sowohl die
Bandwürmer, als Rundwürmer gehen bei
den kleineren Hausthieren und dem Geflügel
in wenigen Stunden ab, bei Hunden häufig
schon nach 1 Stunde, auch wenn kein Abführ
mittel nachgegeben wird, ein solches wird
jedoch nothwendig, wenn nach drei Stunden
keine Defäcation erfolgt. Das Pulver soll bei
Hunden, um das Erbrechen zu verhüten, in
mit Butter bereiteten Bissen keratinirt werden
(Friedberger), in welcher Form es vom Magen
aus intact in den Dünndarm übergeführt wird.
Ihi fiebrigen muss, wenn das Pulver für sieh
gegeben erbrochen wird, kurzweg eine zweite
Dose gereicht werden. Die Dosis des Pulvis
Seminis Arecae ist für grosse Hunde
15—20, für kleine 5—10, für Katzen 2—5 g.
Dem Geflügel werden 1—3 g Verordnet; am
besten mit Glycerin oder Honig. In neuerer
Zeit hat sich die Areca auch für Lämmer
nützlich erwiesen in der Dosis zu 5—iö g.
Däs AreCain ist unwirksam. Vogel.
seinen Cacao, s. Chocolade.
Seihen Cannabis, Hanfsamen, s. Cannabis
sätiva.
Semen Cärdarhörtll, Fructus Carda-
mothi mihoris. Die länglieh runden, drei-
fächerigen, strohgelben, nach Kamphet ange
nehm riechenden Kapselfrüchte der in Vorder
indien, besonders an der Malabarküste Culti-
Vifteh Zingiberäcee Elettaria Cardamo-
mum (Kardamom-Alpinin, kleifaetKardamom),
welche durch ihren Gehalt an ätherischem
Oel einett feuriggeWürzhaften Geschmack
besitzt und sowohl als Magenmittel und
Cärtflinätiv für den Menschen, als auch zu
SpCisegewürze flieht. Vogel.
Sellien Carvi, Kümmel, s. Carum Carvi.
Sehlen Catapütiae hiajöris, die Purgir-
köi-ner der Eüphorbiacee Ricinus communis
(s. d.). Cätapütia mihor ist der Bäriemrha-
bärber.
Semen Cinae, Wurmsamen, s. Santoninühi.
Seihen CohCiJII; s. Anamirta Cocculus.
Semen CoflTeae; Kaffeebohnen, s. Coffea
Arabien.
Seihen Colae, Kolasamen, s. d.
Serneti Colchici, Herbstzeitlosesamen, s.
Colchicum autumnale.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66