Titel:
Encyklopädie der gesammten Thierheilkunde und Thierzucht ; Zehnter Band (Stall und Stallbau - Verbrennen)
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN671000462/62/
Gegen Congestionen zum Kopf braucht
man mit Erfolge Eisumschläge und als Ab
leitungsmittel Haarseile im Nacken.
Bei starker Affection der Lungen und
des Brustfells werden Priessnitz’sche Um
schläge und Senfteige angewandt, die man
drei Stunden lang wirken lässt.
Wenn starke katarrhalische Entzündung
der Luftwege vorhanden ist, so lässt man
die Patienten aromatische warme Dämpfe
aus Heusamen, Quendel, Flieder, Kamillen,
etc. mit Zusatz von Terpentinöl und Carbol-
säu'.e einathmen.
Zu dem Zwecke stellt man die Hunde
auf einen durchbrochenen Kohrstuhl, unter
welchem die aromatischen Substanzen mit
siedendem Wasser übergössen werden und
überdeckt den Patienten mit dem Stuhl zu
sammen mit einer grossen Decke oder man
stellt den Hund in ein grosses Sieb über
einen grösseren Bottich, in welchem man die
aromatischen Dämpfe entwickelt. Zur Be
förderung des Auswurfes erhalten die Patien
ten Honig, Süssholzwurzelsaft, Senegawur-
zeldecoct, Salmiak, Fenchel, Anis. Gegen
schmerzhaften Husten braucht man Mor
phium.
Gegen hochgradiges Fieber empfiehlt
sich am meisten Chinin zu 0'5—2'0 g pro
die und bei sehr beschleunigtem Puls wird
Digitalis angewandt.
Treten profuse Durchfälle ein, so kann
man Opiumtinctur zu 10—40 Tropfen pro
die. Rothwein, Tannin. Catechu und Höllen
stein (0 02—0 08 pro dosi) anwenden.
Gegen grosse Schwäche empfehlen sich
wiederholte Gaben von Kaffee, etwas Wein,
Kampher mit Bouillon.
Bei etwa auftretenden Krämpfen wendet
man Bromkalium (0'6—2'0), Kaffee und Mor
phium an.
Bei starker Conjunctivitis mit eitrigem
Ausfluss müssen die Augen mehrere Mal
täglich mit aromatischen Infusen abge
waschen werden, ausserdem wendet man
gegen die Entzündung der Conjunctivs
Zinkvitriol-und Bleizuckerlösungen (%%) und
Höllensteinlösungen (1—2%) mit Erfolg an.
Bei sehr starken Augenblennorrhöen braucht
man 3—4% Höllensteinlösungen oder cau-
terisirt die Conjunctivs mit Lapisstiften, wor
auf man das Auge jedesmal mit Kochsalz
lösung abwäscht. Entwickelt sich eine Affec
tion des Augapfels und entzündliche Infil
tration der Cornea, so träufelt man Atro
pinlösungen (1—2% 0 ) ins Auge. Abscesse in
der Cornea müssen nach aussen entleert
werden und bei Geschwürsbildung mit star
ker Verdünnung der Cornea und Keratocele
ist zur Vermeidung einer Perforation der
Cornea die Paracentese der vorderen Augen
kammer angezeigt.
Bleiben nach Beendigung der Staupe
Muskelzuckungen oder epileptische Anfälle
zurück, so leistet Bromkalium oft gute
Dienste. Gegen Schwäche und Lähmung des
Hintertheiles wendet man Douchen, scharfe

Einreibungen längs der Wirbelsäule, Fara-
disationen mit dem Inductionsapparate und
kleine Gaben von Strychnin (0 001—0 002)
an. Während der Reconvalescenz müssen die
Hunde vor Erkältungen gehütet werden und
bis zur vollständigen Genesung gutes nahr
haftes, leicht verdauliches Futter erhalten, um
Nachkrankheiten und Kecidive zu vermeiden.
Literatur: Hagek u. Liboczan, Annal. Bohem.,
1028. — Muratori, gover. della peste, Padova 1630.
— Wedelius, Mise. Nat., 1671. — Stegmann, Const.
Mansfeld, 1698. — Kanold, Historie von den Seuchen
des Viehes, Budissin 1721. — Ul loa, Yoyage historique
de l’Amerique, 1747. — Hennen, Topography ok the
Mediterranean, 1760.— Villalba, Epidemiologia espanola,
1761. — Layard, An essay on the bite of dogs, 1763.
— De smars, Lettre sur la mortalite des chiens, Paris 1763.
— Fournier, Maladies des chiens, Dijon 1764. — Du
hamel, Memoires de l’Academia des Sciences, 1764—1766.
— Brasdor, Mdmoires de l’Aeademie des Sciences und
Sur la maladie des chiens, Paris 1764. — Tüfft,
Memoirs of the American Academy, 1771. — Orraeus,
Descriptio pestis, 1771. — Pa ul et, Recherches his
torique s sur les maladies epizootiques, Paris 1665. —
Audouin de Chaignebrun, Relations de differentes
maladies epidemiques, 1775. — Verrier, La venerie
normande, Rouen 1778. — Barrier, Instructions v6töri-
naires, Paris 1794. — Viborg, Veterinär Scrilter, Copen-
hageu 1795. — Blumen hach, Voits Magazin, 1798. —
Knebel, Lausitzer Monatsschrift, 1799. — Brera,
Memoria sul attuale epidemia de gatti, Pavia 1798. —
Pilger, Handbuch der Veterinärwissenschaft, Giessen
1803. — Merli, Letter, concern. l'epidernia sofferta in
Napoli, 1764. — Sarcone, Istoria ragionante dei mali
osservati in Napoli, 1764. — Jenner, On the distemper
of dogs, 1809. — Hurtrel d’Arboval, Dictionnaire, Paris
1827. — Delabere Blaine, Pathologie canine, Paris
1828. — Veith, Handbuch der Veterinärkunde, 1840. —
Wrangel, Le nord de la Sibdrie, 1843. — Wagenfeld,
Die Erkenntniss, Vorbeugung und Tilgung der Seuchen,
Königsberg 1835. — Rohlwes, Allgemeines Vieharznei
buch, Wien 1816. — Youatt, On the dogs, London 1845
u. 1851. — Jacquot, Parallele entre la fiövre typhoide
de l'homme et la maladie des chiens, Recueil 1849. —
Prudhomme, Chasseur rustique, Paris 1852. —
ßoschnow, Die Staupe der Hunde, 1848. — Heyne,
Zoopathologie, Wien 1852. — Hertwig, Krankheiten
der Hunde, Wien 1853. — Blak, On the distemper of
dogs, The Veterinarian, 1854. — Mayhew, On the dogs,
London 1855. — Leb laue, Dictionnaire von Bouley und
Reynal, Paris 1857. — Hering, Pathologie, Stuttgart
1858. — Spinola, Pathologie, Berlin 1858. — Ra-
witsch, Seuchen und ansteckende Krankheiten, Peters
burg, 1866. - Gleissberg, Lehrbuch der vergleichen
den Pathologie, Leipzig 1865. — Krause, Compendium
der speciellen Pathologie und Therapie, 1867. — Rö 11,
Pathologie, Wien 1867. — Gayot, Le chien, Paris 1867.
— Carle, Ueber Impfung der Hundeseuche oder Staupe,
Magazin für Thierheilkunde 1844. — Trasbot, Maladie
du chien etc, Recueil 1868. — E. Sommer. Pa
thologische Veränderungen bei der Staupe, Petersburger
Archiv für Veterinärwissenschaften 1871. — Konhäuser,
Krankheiten des Hundes, Wien 1874. — E. Sommer,
Ueber die Staupe. Deutsche Zeitschrift für Thiermedicin,
1875. — T ras tour, Maladie dite des chiens, Lancette
irancaise, 1878. — Zündel, Dictionnaire-, Paris 1875.
— Anacker, Pathologie, Hannover 1879.— E. Sommer,
Ueber die Grenzen der miasmatischen und contagiösen
Krankheiten, Jena IS80. — Krajewski, Die Staupe der
Hunde, Petersburger Archiv für Veteriuärmedicin, 1881.
— Friedberger, Die Staupe der Hunde, Jena 1881.
—-Laurson, Ueber die Geschichte und Contagiosität der
Staupe, Dorpat 1882. — Pütz, Seuchen- und Heerde
krankheiten, Stuttgart 1882. — Kraj ewski, Coryza infec-
tiosa canum nervosa, Petersburger Archiv 1887. — Rabe,
Ueber Bacterien bei der Hundestaupe, Adam’s Wochen
schrift 1883. — Mathis, De la nature microbienne de
la maladie des jeunes chiens, Recueil d. m. v. 1887. —
Marcone e MeIoni. II cimurro del cane. Giorn. di
anat., fisic. e pathol. degli animall 1888. — Legrain et
Jacquot, Recherches experimentales sur Tetiologie et le
traitement de la gourme des jeunes chiens, Recueil d.
m. v. 1890. — Mill ais, The pathogenic microbe of
distemper in dogs and its use for protective inoculation,
The veterinary Journal 1890. — Schantyr, Unter
suchungen über die Mikroorganismen der Hundestaupe,
Deutsche Zeitschrift für Thiermedicin, Band 8. 1891.
Sommer,

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66