Titel:
Untersuchungen über die Erkenntniß, Ursachen, Behandlung der Entzündung und ihrer Uebergänge bey den nutzbaren Haussäugethieren
Personen:
Hayne, Anton Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN672223104/237/
Schmerz die Thiere unruhig werden, dann ist jede Hoffnung ver
gebens, die Heilung-bedingungen zu erfüllen, und diesem zu Folge
wird auch eine Verwachsung unmöglich erfolgen können.
§. 322. Ein Versuch, einen Beinbruch zu heilen, wäre nur un
ter sonst günstigen Verhältnissen am Schien-Fessel- und Kronenbeine
zu machen, dagegen jede Bemühung, die höher liegenden Keulen-, Ke
gel-, Schenkel- und Querbeinbrüche zu heilen, unbedingt mißglücken
muß. Aber auch selbst dann, wenn es gelungen wäre, durch entspre
chende Mittel eine Zu^ammenheilung zu Stande zu bringen, wird die
ses nur spät, gewöhnlich aber unförmlich erfolgen, und somit auch
eine beschränkte Verwendung, zumahl wenn es sehr gut geht, dann
erst möglich, wenn-die ökonomischen Nachtheile weit den Werth des
so langsam und unvollständig geheilten Thieres ansehnlich überstiegen
haben.

Sechstes Capitel.
Verhärtung.
§. 322. Wenn irgend ein fcstweiches Gebilde in Folge einer vor
ausgegangenen Entzündung dichter und härter geworden ist, so wird
eine solche Veränderung in nicht drüsigen Gebilden eine Erhärtung, dage
gen in drüsigen Gebilden passender eine Verhärtung bezeichnet. Die Er
kenntniß der ver- und erhärteten Gebilde, in so fern sie freybetastet wer
den können, ist nicht schwer, weil mit dem Härterwerden jener, zu
gleich auch ihr Umfang und auch Form mannigfaltig vom gesunden
Zustand verschieden, zugleich auch die Empfindlichkeit dabey gewöhn
lich mehr beschränkt gefunden wird , was jedoch Ausnahmen dann er
leidet, wenn nachbarliche Gebilde gedrückt werden, oder die barten
Geschwülste von neuem entweder in ihrem Innern, oder nur von Außen
sich entzündet haben. Wenn demnach entzündete Gebilde in Er- und
Verhärtungen übergehen, so wird die Nöthe, der Schmerz, die Wärme
vergehen, dagegen die Geschwulst und die gestörte Verrichtung des lei
denden Theils zurückbleiben, und nur dann eine Aenderung in den Er
scheinungen beobachtet werden, wenn diese Krankheitsform sich ändert,
was theils durch die Kunst, theils durch sich selbst erfolgen, und nicht
selten zur Genesung, zuweilen jedoch auch zur Verschlimmerung führen
kann; indessen werden bey den Thieren jene eigenthümlichen Aenderungen
nicht so oft veranlaßt, die wir so häufig bey den Menschen als krebs
artige Verschwärung mit einer eigenthümlichen luxuriösen Wucherung
zu bemerkenGelegenhcit haben, und wogegen, außer der völligen Zerstörung
des kranken Gebildes, es sey durch Abbinden, Messer, Arzeneymittel,Feuer'
nichts hilft; jedoch werden selbst diese, >in Falle das Leiden nicht rein örtlich

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66