Titel:
Sicher und geschwind heilender Pferde-Arzt
Personen:
Sind, Johann B. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN720784271/6/
Einleitung.

Unter Krankheit verstehet man jenen Zustand deS thierischen
Körpers, wo eine oder mehrere seiner Verrichtungen gestört, ver
letzt oder gar aufgehoben sind. —
Die Anzahl der Krankheiten, welchen das Pferdegeschlecht un
terworfen, ist sehr groß; und dieKrankheitszustände sind sehr man
nigfaltig und verschieden. Aus dieser Ursache hat man die Krank
heiten der Pferde auf vielfache Weise abgetheilt und unterschieden,
wovon nur das Wichtigste hier angemerkt werden kann.
Die erste für uns merkwürdige Ein theil» ng der Krank
heiten ist die a) in allgemeine und b) in örtliche.
Allgemein ist eine Krankheit, wenn sie auf alle Theile des
Körpers wirkt, und sogleich alle Verrichtungen desselben, die einen
mehr, die andern weniger gestört sind. Oertlich hingegen heißt
diejenige Krankheit, deren vorzüglichste Erscheinungen (Symptome)
sich auf einen einzelnen Theil des Körpers beschranken. Nicht
selten können auch beide Zustände zugleich statt finden, indem alle
ertliche Krankheiten von Bedeutenheit, wegen der Sympathie der
Theile, früher oder später ein Allgemeinleiden des ganzen Körpers
nach sich ziehen. —
Weiter unterscheidet man die Krankheiten: a) in innere und
k) in äußere.
Die innern Krankheiten ergreifen vorzüglich die innern
Theile, und die äußern haben in den äußern Theilen des Körpers
ihren Sitz. Indessen ist öfter der Fall, daß die äußern Krank
heiten zugleich ein Mitleiden der innern Theile bewirken.
In Absicht auf die Anzahl der zu gleicher Zeit erkrankten

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66