Titel:
Lehrbegriff der Pferdarzney ; Vierter Band
Personen:
La Fosse, Philippe Etienne Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN729852474/251/
der Schmied sagt : wo die
Materie sich ins Haar ge
setzt hat. Das Horn hat
sich bis an den Punkt
a abgelöst.
9 F- Ein Platthuf mit tu
ner Hornspalte.
log. Ein Fuß wodieWand
aufgesprungen ist, so daß
das Pferd auf der Sohle
geht.
a dieSohle, wie sie über die
Wand heraussteht.
i l F. Halbzirkelförmige
Hcrauswachsung derSoh-
le, nach der Rehe,
a die Sohle,
b das Hufbein,
c Dicke der Wand.
Diese drey Theile sind bey
dem lebendigen Pferde von
einander abgelöst.
12 F- Ei» Huf wo sich
die Rehe auf die Wand
geworfen,
a Ringhuf.
L. Tafel.
IZ F. Angeschwollner Huf
von einer Leiste,
a Aushöhlung welche den
verbeincrten Knorpel auf
nimmt.
14 F. Ein hinterer Stelz,
fuß.

a die ruimrte Wand. Dieß
kömmt daher, weil das
Pferd auf der Iahe geht,
welchen Fehler man auch
Zahentrcter nennt.
15 F. Zeigt, wie sich nach
der Opcrazion der Knor-
pelfistel die Wand wieder
erzeugt. Sie ist ganz
weicher Substanz, so daß
man noch keinen Nagel
einschlagen kann,
a die fadichte Wand, als
Folge der ungeschickten
Opcrazion.
16° F- Ein Huf wo die
Wand durch Feigwarzen
zerstört worden ist, die
sich bis an die Trachten
verbreitet haben,
a die beschädigte Tracht.
17 F. Lin Fuß, wo man
wegen einer Steingalle
oder Vernagelung, die
Wand und Sohle zum
Theil hat wegnehmen müs
sen.
a die Gegend der wegge-
nommenen Fcrsenwand.
18 F. Ein Huf, dem man
wegen einer Steingalle, die
eine Knorpelfistel nach sich
. gezogen, die Tracht hat
wegschneiden muffen.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66