Titel:
Praktische Arzneimittellehre für Thierärzte
Personen:
Hertwig, Carl Heinrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN734635443/286/
c) als ätherisch - ölig - adstringircnde Mittel:
Erlenblätter (Folio. Alm) und Hoscnblätter (Flo
res rosarum ruhrarum);
d) als schleimig-adstringirende: die Eichen
mistel (Viscum quer cum s. album), die rothe P im per
ueile (H. Sanguisorbae officinalis), die Ulmenrinde
{Cortes ülmi inferior), und der Weiderich (H. Sali-
cariae); — und
e) als bitler-adstringirende Mittel: die Blätter
der Bärentraube (Folia Uvae Ursi), Blätter und Binde
der Birke {Fol. et cort. Betulae), die Eschenrinde
(Cort. Fraxini), das Kraut des Sinn grün (II. Vincae
pervincae), Weinblätter (Fol. Fitis viniferae) und
die Blätter des doldenblüthigen Wintergrün (Fol.
Pyrolae umbellatae').

Vierte Klasse.
Aetherisch-ölige (gewürzhafte), kampherhaltigc,
harzige und empy reumatischc Mittel.
(jtledicamina aromatica, camphoracea, resinosa et empyreumatieu_).
Begriff, Wirkung und Anwendung dieser Mittel im Allgemeinen.
§. 273.
Eine grosse Anzahl der gebräuchlichsten und wirk
samsten Arzneimittel enthält als wirksame nähere Bestand-
theile ätherisches Oel, Campher oder Harz. Diese
drei natürlichen Erzeugnisse des Pflanzenreichs '), sind
') Es giebt auch einige Substanzen aus dem Tbierreich, welche
ätherisches Oel enthalten und in der Menschenheilkunde als die kräf
tigsten unter den flüchtig wirkenden Arzneimitteln benutzt werden;
nämlich der Moschus, der Amber, das Castoreum und der
Zibeth. Da der ausserordentlich hohe Preis dieser Mittel ihre An
wendung bei Thieren gänzlich verbietet, so wird auf sie auch keine
weitere Rücksicht genommen.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66