Titel:
Preisschriften über die Rindviehpest und ihre Cur
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN752165666/15/
§. 12.
Das Herz muß, wie man aus der Mattig
keit der Pulsschlage schließen kann, besonders in
seinen Zusammenziehungen leiden; die eben so sehr
geschwächte Pulsader, welche das Blut von dem
Herzen zuerst und gleichsam strohmweiß im gesunden
Zustande empfangt, ist eben so unthätig, und leistet
als» ebenfalls auch nur einen trägen Forttrieb des
Blutes in die andern Gefäße; mithin geschiehet die
Absonderung aller übrigen Safte unregelmäßig,
oder gar nicht. Alle Flüssigkeiten bleiben beynahe
ganz sitzen, oder vertrocknen. Daher entstehet die
Aengstlichkeit, die Bangigkeit des Thieres, welche
es beym Athemholen zeigt, daher entstehet dasAechk-
zen, das Stöhnen, welches man hört.
§. rZ.
Wie das Her; und alle übrige Gefäße der
Brust an der natürlichen Ausdehnung und Zusamr
mmziehung leiden, eben so leiten auch die Einge
weide des Unter-oder Hinterleibes, vorzüg
lich die Mägen daran, die an und für sich selbst,
wegen ihrer Größe und Beschaffenheit, noch einen
vermehrtern Reiz erlangen. Denn deswillen hört
das Wiederkauen fast gleich — wenigstens bey
den mehresten Thieren — im Anfange der Krank
heit, auf. Durch die vermehrte Anhäufung der
Säfte in dieser Gegend und der Nahrungsmittel,
die bey unterlassenem Wiederkauen in dem ersten
Magen liegen bleiben, wird der Ekel vor den neu-
vocgesehten Nahrungsmitteln erregt Der sich meist
und bald zeigende Durchfall hindert zwar eine grös
sere

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66