Titel:
Pflichten gegen die Thiere
Personen:
Zagler, J. J. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN766145921/63/
men würden, wenn das ehrenwerthe Bestreben des
genannten Vereines von allen Behörden und Aemtern durch
Aneiferung zur Theilnahme und Mitwirkung von Filialver-
einen (worüber sich entweder unmittelbar mit dem Hauptvereine
in München oder mit den in der Nähe schon bestehenden Filial-
vereinen zu benehmen wäre), werde unterstützt werden.
Indem wir hiemit unsere gesammte Diözesangeistlichkeit hie
von in Kenntniß setzen, geben wir uns der zuversichtlichen Er
wartung hin, sämmtliche Seelsorger unsers Bisthums werden
nicht unterlassen, bei jeder in ihrem Wirkungskreise sich darbie
tenden Veranlassung, unter Benützung der eben so deutlichen,
als zahlreichen Aussprüche der heil. Schrift, das
Volk über die Pflicht des rechtmäßigen Verhaltens gegen die Thiere
eindringendzu belehren, und dahin zu wirken, daß aus religiös
moralischen Grundsätzen und Pflich tgefüh l denselben Sch o<
nung und Erb armen bewiesen, und allgemein gegen das M a r-
tern und Quälen derselben Abscheu erweckt werde.
Das Bischöfliche Dechanat hat gegenwärtiges Eircular-Schrei-
ben seiner Kapitels-Geistlichkeit zur Wissenschaft und Darnach-
achtung mitzutheilen.
Augsburg, den 7. Juni 1843.
An sämmtliche Dekanate des Bislhums Würzburg also
ergangen.

Speyer am 4. September 1843.
O. Das Bischöfliche Ordinariat.
Der allmächtige Schöpfer, welcher den Menschen zum Herrn
über alle Werke seiner Hand auf Erden gesetzt, und die Thiere
zum Dienste desselben bestimmt hat, I. Mos. I, 20. konnte die
Absicht nicht haben, daß diese Herrschaft mit grau
samer Willkühr ausgeübt werde; er wollte vielmehr, daß
der Mensch in milder und schonender Behandlung der
Thiere als Ebenbild des gütigen Gottes sich erweise, der alle
seine Geschöpfe mit Liebe umfaßt.
Dennoch wird diese Pflicht, auch die Thiere mit Schonung
zu behandeln, sehr häufig übertreten, indem es Menschen gibt,
welche entweder aus Eigennutz und Gewinnsucht ihre Last- und
Arbeitsthiere über das Maas ihrer Kräfte anstrengen und da
bei denselben die nöthige Nahrung und Wartung versagen, oder

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66