Titel:
Praktische Grundsätze die Pferdezucht betreffend
Personen:
Csekonics, Joszef Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN776184598/234/
Seife

Alle einet* guten Pferdezuchtsanlage zu widrige Eigen-
schaften sind als Erbfehler zu betrachten. z6

Richt bloß in gebirgichten Gegenden werden die besten
Pferde erzogen. 40

Lurch was eigentlich ein kaxe - Pferd oder vom hohen
Blut bezeichnet werde, und waS durch dessen Wartung
u. f. w. 46

Englische Wettrenner mit der Dravur und Ausdauer
hierländischer Pferde vergliche». 48

Beyspiele, daß besser organisch gebaute Menschen an-
dere minder gut gebaute, ja llsxe»Pferde selbst
an Kraft, und Dauer.übertreffen. 54

Bey der Pferdezucht kömmt alles auf die gute Ra?e
an, sie geprüft seyn. Man kann sich selbe
ohne Rücksicht auf das Rationale selbst schaffen. SS

Don der selbst geschaffenen Ilaxe muß man nie mehr
abweichen. $9

Weil durch daS Gegentheil oder daS Wechseln die besten
Zuchten um- Wuchs- Gestalt, Geist und Bravur ge-
kommen , so mnß man sich ohne alle Rücksicht da,
hin wenden, wo man deren Ersatz sich beyschaf.

fen kann. 65

Ilm ein« PferdezuchtS-.Anlage für den Eigenthümer ein-
träglich zu machen, müssen auch die Mutterpferde
ordentlich, untersuchet «nd Erbfehler frey seyn. 69

Wie die Pferdezucht .bis nun in Hungaru betrieben
wurde. Don der ersten oder Handbeschälung. 78

Don der halbwilden oder alternativen GestütSmanipu«
lation. 85

Don der ganz wilden von jeher bestandenen GestütS,
Verfassung. öS

Sie wird als die ersprießlichste bey ganz wilden Pfer-
den . behauptet, weil sie aych nach Grundsätze»
behandelt werden kann, 98

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66