Titel:
Handbuch der Hufbeschlagskunst
Personen:
Müller, Johann Gottlieb Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN783735111/21/
mit den nöthigen Werkzeugen wohl versehen. In solchen
würde also ein ausgebildeter Hufbeschlager sein Werk mit
gutem Erfolge beginnen und fortsetzen können, indem er
der Anweisung zur Anlage und Einrichtung derselben nicht
mehr bedarf; allein dadurch wird er noch nicht in den
Stand gesetzt, auch für die Lernenden zu sorgen. Die
Anweisungen und Regeln, welche im Folgenden vorgetra
gen werden, sollen daher hauptsächlich dazu beitragen, die
Lernenden in möglichst kurzer Zeit, und zwar in spätestens
neun Monaten, mit allen Kenntnissen und Kunstfertigkei
ten auszurüsten, welche in jeder Rücksicht zum Schmieden
der Hufeisen erforderlich sind. Ohne genaue Befolgung
der Regeln, welche die Schmiedclehre aufstellt, wird der
Lernende, wenn er auch noch so fleißig schmiedet, entweder
gar keine Uebung erlangen, oder doch erst nach einigen
Jahren, wie dies namentlich das Beispiel der gewöhnli
chen Schmiede-Lehrlinge zeigt. Nach Vollendung ihrer
Lehrzeit, die bei ihnen auf drei Jahre festgesetzt ist, sind
sie oft in ihrem Fache so unerfahren, daß sie nicht selbst
ständig arbeiten, und nur den tüchtigen Meistern und äl
tern Gesellen als Gehülfen dienen können; und da sie,
entweder von falschen Ansichten geleitet, oder weil sie den
ganzen Unterricht nicht wieder durchüben wollen, die bes
sere Unterweisung verschmähen, so gelingt es ihnen selten,
auch später einen höher» Grad von Vollkommenheit zu er
langen.
Obgleich nun die Hufbcschlagkunst nicht ohne Befol
gung ihrer Regeln erlernt werden kann, so ist doch die
Theorie allein nicht hinreichend; sie muß vielmehr mit der
Praxis verbunden werden, und dieser stets an die Hand
A2

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66