Titel:
Physik und medizinische Physik für Veterinärmediziner
Personen:
Giese, Werner Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN611177188/30/
2.4 Impuls
Alle mit einer Geschwindigkeit v bewegten
Massen (m) haben einen mechanischen Im
puls (p). Seine Definition lautet:

p = mv|^kg“
oder vektoriell

P

mv

Wenn sich Moleküle in Gasen oder Flüssig
keiten mit einer Ortsveränderung bewegen,
haben sie einen Impuls, den sie durch Stöße
auf andere Moleküle übertragen können.
Selbst angestoßen, übernehmen sie den Impuls
anderer Moleküle, was zu ständigen Ge-
schwindigkeits- und Richtungsänderungen
fuhrt. Dieser Vorgang heißt in Flüssigkeiten
Brownsche Molekularbewegung bzw. in
Gasen 2 TyndallelTekt.

Beispiel:
Ein mit Wasser verdünnter Tropfen Milch
zeigt unter dem Lichtmikroskop infolge stän
diger Stöße durch nicht sichtbare Moleküle
die Fett-Kügelchen in dauernder Bewegung
(Brownsche Molekularbewegung).
Obwohl ein Wassermolekül nur einen kleinen
Impuls hat und davon nur einen Bruchteil an
das Riesenmolekül Fett-Kügelchen überträgt,
kommt es unter Mitwirkung vieler Wasser
moleküle zu einer Bewegung des Fett-
Tröpfchens.
Fällt ein intensives Sonnenstrahlbündel durch
einen Spalt in einen halbdunklen Tierstall,
Futterboden oder Speicher, so erkennt man
mit bloßem Auge die Auf- und Abbewegung

1 Brown, schottischer Botaniker (1773-1858)
2 Tyndall, irischer Physiker (1820-1893)

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66