Titel:
Physik und medizinische Physik für Veterinärmediziner
Personen:
Giese, Werner Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN611177188/81/
6.2 Ideale und reale Gase
Während die bisherigen Regeln und das Boy-
le-Mariottesche-Gesetz für alle Gase gelten,
wird für genauere Zustandsbeschreibungen
nach idealen und realen Gasen unterschie
den.
Ideale Gase besitzen definitionsgemäß ein
vemachlässigbares Eigenvolumen, und ihre
Moleküle üben bei Zusammenstößen keine
Anziehungskräfte aufeinander aus (z.B.
Edelgase, H 2 , N 2 ).

6.2.1 Zustandsgleichung der idealen
Gase
Der Zustand eines idealen Gases wird durch
folgende Gasgleichung für n Mole vollständig
beschrieben:

p • V = n • R • T
Ideale Gasgleichung
p = Gasdruck
V = Gasvolumen
n = Stoffmenge in mol
R = Ideale Gaskonstante
T = Gastemperatur in Kelvin
Mit Hilfe dieser Gleichung wäre es leicht
möglich, ein unbekanntes, reines ideales Gas
anhand seiner Molmasse zu identifizieren.
Mit
m
n - —
M
m = Masse
M = Molmasse
gilt:

pV =
M =

m-R-T
P*V

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66