Titel:
Geschichte der K[öniglich] B[ayerischen] Zentral-Tierarzneischule München, 1790 bis 1890
Personen:
Hahn, Carl Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN613128303/143/
Im Jahre 1875 wurde eine der Leitung des Professors Feser
unterstellte therapeutische Versuchsstation errichtet und hiefür eine jähr
liche Etatsposition von 1000 fl. zur Verfügung gestellt und mit den
physiologischen und therapeutischen Versuchen im genannten Jahre
begonnen.
Nachdem schon im Jahre 1875 Professor Feser in der aus
Mitteln der Kreisgemeinde Oberbayern erbauten Seuchenversuchsstation
in Lenggries Milzbrandimpfversuche angestellt hatte, und bereits im
Jahre 1874 seitens des Generalkomites des landwirtschaftlichen Vereines
für Bayern an die K. Staatsregierung ein Antrag gebracht wurde, eine
Versuchsstation für Viehseuchen an der Zentral-Tierarzneischule zu er
richten, und hiefür einen jährlichen Zuschuss von 4500 fl. zu genehmigen,
wurde nach Vorlage eines von Professor Dr. Bollinger ausgearbeiteten
Gutachtens, vom Jahre 1878 angefangen, von den hohen Kammern des
Landtages zur Errichtung einer solchen Station eine Position von 2700 Mark
und für den Betrieb derselben eine jährliche Etatsposition von 8500 Mark
bereitwilligst gewährt. Letztere Summe wurde später im Einverständ
nisse mit der Schule auf jährlich 4000 Mark herabgesetzt, dagegen eine
Position für Versuche über Ernährung der Haustiere unter der Lei
tung des Professors für Physiologie eingestellt und genehmiget.
Da die bisher von dem K. Staatsministerium des Innern dem
Professor Feser zur Vornahme von Versuchen in der eigens zu diesem
Zwecke erbauten Station in Lenggries bewilligten Mittel vom Jahre 1879
an nicht mehr gewährt wurden, so sind diese Versuche von da ab auf
Rechnung der der Schule zur Verfügung stehenden Mittel fortgesetzt
worden. Die Jahresberichte der Zentral-Tierarzneischule dürften ein
Zeugnis über die umfangreiche Thätigkeit der Lehrer in dieser Rich
tung bieten; der Anstalt selbst obliegt die Anerkennung und der ehrer
bietigste Dank für die von der hohen Staatsregierung und der Landes
vertretung gütigst gewährte pekuniäre Unterstützung zur Ermöglichung
der bisher gemachten Forschungen und Wahrnehmungen.
Der im Jahre 1852 als Attribut der Schule errichtete Rindvieh-
Züchtungsstall wurde auf von jener selbst gestellten Antrag im Jahre 1876
aufgehoben, dagegen genehmiget, dass statt dessen immer nach Bedarf
einige Kühe gehalten werden, welche nach Ausnützung für Unterrichts
zwecke verkauft und durch Ankauf von Neuen wieder ersetzt werden sollten.
Zur Ermöglichung der Beobachtung seuchenkranker Tiere an
der Zentral-Tierarzneischule wurde mit dem Stadtmagistrate München

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66