Titel:
Geschichte der K[öniglich] B[ayerischen] Zentral-Tierarzneischule München, 1790 bis 1890
Personen:
Hahn, Carl Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN613128303/144/
im Jahre 1876 ein Übereinkommen dahin getroffen, dass die Aufnahme
solcher Tiere in dem Seuchenklinikstalle der Schule nach dem Masse
der vorhandenen Räume erfolge, die Kosten für Fütterung etc. und
allenfallsige Desinfektion für 14 Tage vom Tiereigentümer voraus erlegt
werden, dass das gutachtliche Urteil über den Befund der kontuma
zierten Tiere seitens der Schule demjenigen des ersten städtischen Tier
arztes gleichwertig erachtet werde.
Diese letztere Bestimmung wurde aber durch die Fassung des
Reichsviehseuchengesetzes vom 23. Juni 1880 unausführbar, da ein Antrag
der Schule gelegentlich der Vorbereitungen zur Fassung dieses Gesetzes,
„bezüglich der Seuchenpolizei innerhalb der Mauern der Schule der
letzteren die Befugnisse einer Polizeibehörde und die Kompetenz eines
Bezirkstierarztes dem jeweiligen einschlägigen Professor der Schule zu
übertragen,“ keine Berücksichtigung fand.
Da bisher ein physiologisches Laboratorium der Zentral-Tier-
arzneischule abgeht, überhaupt genügende Arbeitsräume für den Professor
der Physiologie nicht vorhanden sind, so wurde zunächst gestrebt, die
notwendigen Demonstrations • Apparate und Instrumente für den Unter
richt in der Experimental-Physiologie zu erhalten und sind dazu auch
die nötigen Mittel geboten worden. Die für den Lehrer der Physiologie
nötigen Räume wurden in provisorischer Weise in der Art beschafft,
dass demselben vertragsmässig das pathologische Institut der K. Uni
versität dahier gegen eine aus dem Etat der Zentral-Tierarzneischule
zu leistende Entschädigung von jährlich 600 Mark zur Mitbenützung
eingeräumt und einzelnen Studierenden der letztgenannten Anstalt unter
Leitung des Fachlehrers das Arbeiten in tierphysiologischen Sachen in
diesem Institute gestattet wurde. —
Im Jahre 1881 wurde seitens des Münchener Fischereivereins der
Antrag gestellt, an der Tierarzneischule eine ichtyologische Versuchs
station zu errichten, wie bereits in den 1850er Jahren eine Fischzucht
anstalt daselbst bestanden hatte. Es wurden einzelne Versuche in
dieser Richtung angestellt, diese aber mit Ausnahme der von Professor
Dr. Bonnet vorgenommenen Untersuchungen über Fischkrankheiten nicht
lange fortgesetzt.
Von Professor Dr. Ta pp ein er wurde eine Reihe von Versuchen
über Ernährung der Haustiere angestellt, zu deren Bethätigung ihm ein
eigener Hilfsdiener gewährt worden ist.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66