Titel:
Die Thierärztliche Hochschule zu Berlin 1790 - 1890
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN61344423X/252/
die Hälfte dieser Zeit zu den anatomischen Uebungen eingetheilt. Die
eine Hälfte der Militär-Rossarzt-Eleven wurde überhaupt während der
vier ersten Studien-Semester ein Vierteljahr hindurch in den Beschlag
schmieden beschäftigt. Civil- und Militär-Studirende setzten während
des dritten Studien-Semesters ein Vierteljahr lang die anatomischen
Uebungen fort. Auf diese Weise wurde es wenigstens den Civil-
Studirenden, welche die Prüfung als Thierarzt erster Klasse abzulegen
beabsichtigten, ermöglicht, die ganze Anatomie des Pferdes an selbst
gefertigten Präparaten gründlich kennen zu lernen.
Bis zum Jahre 1850 hatte Gurlt keinen ständigen Assistenten
bei Leitung der anatomischen Uebungen; es wurde ihm zwar, wie aus
der tabellarischen Zusammenstellung 8. 104 und 105 hervorgeht, zu
diesem Zwecke ein Repetitor überwiesen, welcher jedoch in der Regel
nur ein Jahr, ausnahmsweise auch wohl 2—3 Jahre, an der Anstalt
thätig war und demgemäss kaum Gelegenheit fand, sich gründlich
für den anatomischen Unterricht einzuarbeiten. Erst nach dem Ein
tritte Leisering’s kann von einem Assistenten, welcher dem mit
Geschäften überbürdeten Professor der Anatomie eine wirksame Unter
stützung gewährte, die Rede sein. Leisering hatte von 1850 bis zu
seiner Berufung als Professor an die Dresdener Thierarzneischule im
Jahre 1857 die Unterweisung der Studirenden bei den anatomischen
Uebungen zum grossen Theile übernommen. In den Winter-Semestern
1855/56 und 1856/57 übertrug ihm Gurlt auch einen Theil der
Vorlesung über Anatomie (Osteologie und Myologie).
Giese, welcher nach dem Abgänge Leisering’s an dessen
Stelle trat, blieb nur kurze Zeit an der Anstalt. Vom Frühjahr
1859 bis zum Winter-Semester 1869/70 habe ich Gurlt bei Leitung
der anatomischen Uebungen unterstützt. In dem zuletzt genannten
Semester, ein halbes Jahr vor Gurlt’s Abgang, übernahm ich die
Vorlesung über Anatomie und im Sommer-Semester 1870 auch die
Gurlt’sehen Vorlesungen über Physiologie, Zoologie und Botanik.
Von 1870 bis jetzt sind von mir die Vorlesung über Anatomie
gehalten und die anatomischen Uebungen geleitet worden. Die dabei
in Betracht kommenden maassgebenden Grundsätze sind im Wesent
lichen dieselben geblieben, welche Gurlt fast ein halbes Jahrhundert
hindurch festgehalten hatte. Jedoch wurde bei der Vorlesung mehr,
als es früher geschehen, darauf Gewicht gelegt, dass, soweit es
irgend anging, die Demonstration von Spiritus- bezw. Trockenpräpa-

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66