Titel:
Die Thierärztliche Hochschule zu Berlin 1790 - 1890
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN61344423X/274/
die Assistentenstelle am Laboratorium inne hatte. Im April 1887
wurde unter Schaffung einer neuen Lehrerstelle die Histologie mit der
Entwickelungsgeschichte von der Physiologie ganz abgezweigt. Seit
dem wird die Physiologie in 5 Stunden wöchentlich vorgetragen und
zum Beginn jedes Jahres, weil die Studirenden zur Zeit noch ohne
alle histologischen Vorkenntnisse sind, eine histologische Einleitung
den physiologischen Vorlesungen vorausgeschickt.
Der Unterricht ermöglicht, ohne eine Ueberfülle an Material zu
bieten, die Kenntnissnahme aller wichtigen Thatsachen der Physiologie
und erstrebt vor Allem, mit besonderer Rücksicht auf die Pathologie,
ein möglichst weit gehendes und klares Verständniss der physiolo
gischen Vorgänge und ihres Zusammenhanges. Deshalb legt er auch
ein Hauptgewicht auf die Veranschaulichung des Gesagten durch De
monstration und Versuch. Im Grossen und Ganzen nimmt er den
Gang, der aus Imm. Munk’s Lehrbuch der Physiologie ersichtlich ist;
nur dringt er einerseits nicht so weit in chemische Einzelheiten ein und
behandelt er andererseits ausführlicher die für das physiologische Ver
ständniss unentbehrlichen physikalischen Vorkenntnisse.
Das Laboratorium hat durch Gerlach’s Fürsorge 1878 ein neues
Stallgebäude erhalten, welches Versuchsthiere, insbesondere Hunde,
unter günstigen Verhältnissen durch lange Zeit zu beobachten ge
stattet und späteren ähnlichen Anlagen im In- und Auslande als Muster
gedient hat. Ausserdem ist dem Laboratorium im Jahre 1888 noch
ein drittes geräumiges Zimmer überwiesen worden. Durch die für die
Einrichtung und die Unterhaltung gewährten Mittel ist das Labora
torium mit Utensilien, Instrumenten, Apparaten, Modellen und Wand
tafeln so weit ausgestattet, dass es den Bedürfnissen der Vorlesungen
entspricht, wenn es auch gerade glänzende Demonstrationen, wie sie
wohl für eine grosse Zuhörerschaft manchmal wünschenswerth sind,
nicht gestattet. Und auch seinen Zwecken wissenschaftlicher For
schung genügt das Laboratorium in weitem Umfange, nur dass für
grössere chemische Arbeiten sowohl aus Mangel an Raum, wie auch
wegen der Ungeeignetheit der ursprünglich für Sammlungszwecke
hergestellten Zimmer nicht hat vorgesorgt werden können.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66