Titel:
Die Thierärztliche Hochschule zu Berlin 1790 - 1890
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN61344423X/321/
Jahrhundert, also in der zweiten Hälfte der Lehrtätigkeit Erdmann’s,
haben sich die Anschauungen über die chemischen Vorgänge voll
kommen umgestaltet, viele bis dahin völlig unverständliche chemische
Processe klärten sich in einfachster Weise auf, andere für einfach
gehaltene Vorgänge erwiesen sich als eine komplicirte Reihenfolge
von Processen, unsere Kenntniss namentlich der organischen Stoffe
und ihrer Umwandlungen erweiterte sich in ganz ausserordentlicher
Weise: überall trat die Nothwendigkeit einer völligen Umgestaltung
des chemischen Unterrichts hervor. Erdmann selbst war inzwischen
in ein höheres Lebensalter getreten, und da er experimentell an der
Förderung und dem Umbau der Wissenschaft sich nicht betheiligt
hatte, wurden ihm, trotz seiner Tüchtigkeit und anfänglichen Beherr
schung des Gesammtgebietes der Chemie, die neu auftauchenden An
schauungen immer mehr fremd. Daher kam es, dass bei meinem
Eintritt in die Thierarzneischule im Jahre 1872 der chemische Unter
richt wiederum gänzlich umgestaltet werden musste. Die Pharmacie
wurde von der Chemie getrennt, für die allgemeine Chemie eine
wöchentliche sechsstündige Vorlesung im Winterhalbjahr, ausserdem
für die organische Chemie eine vierstündige Vorlesung im Sommer
halbjahr, und auch für die Physik die doppelte Zeit wie früher in
Anspruch genommen. Selbstverständlich musste auch die Anordnung
des Unterrichtsstoffes eine völlige Umwandlung erleiden. Alle chemi
schen Vorgänge sollten von einem Gesichtspunkte aus kennen gelehrt
werden, folglich mussten zunächst die einfachsten Thatsachen ausein
ander gesetzt und die komplicirteren Vorgänge aus ihnen erklärt
werden. Dieser völligen Umänderung des chemischen Unterrichts
kam der damalige Leiter unserer Anstalt, Ger lach, welcher eine
gründliche wissenschaftliche Ausbildung der Studirenden der Thier
heilkunde erstrebte, mit verständnisvollster Bereitwilligkeit, überall
fördernd, entgegen. Der völlig ungenügende Hörsaal im Apotheken
gebäude wurde aufgegeben und dafür die Aula zum chemischen Hör
saal eingerichtet. Der nach Einrichtung der Aula freigewordene
frühere Hörsaal wurde zum chemischen Laboratorium für den Lehrer
der Chemie vorläufig hergerichtet und hat bis zum Jahre 1886 diesem
Zwecke gedient.
Mit Einführung des neuen Unterrichtsplanes im Jahre 1878 wurde
neben diesem Laboratorium eine bis dahin von einem Repetitor inne
gehabte Wohnung zum Arbeitsraum für die Eleven bestimmt. Da

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66