Titel:
Grundriss der Geschichte der Thierheilkunde
Personen:
Eichbaum, Friedrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN618743537/73/
daran erkannte Krankheit geholfen hat, und man es alsdann an allen Pferden in eben
solcher Krankheit als unfehlbar gebrauchen wollte. Man würde sich sehr stark be
trügen können, wenn man nicht allemale auf alle Umstände, die sich bei einerley
Krankheiten in mancherley Gattungen einfinden, genau Acht haben und dieselben
zu unterscheiden suchen wollte. — Das Fieber theilt er in essentielle, Colliquativfieber,
Coagulativ- und Accidental- und pestilenzialische Fieber ein. Periodische Fieber
kommen nach seiner Angabe nur selten vor. Den Puls räth er über dem Auge zu
untersuchen. Ein ungleicher Puls ist nach seiner Ansicht ein Zeichen der Krankheit;
ebenso ein unterbrochener, welcher »innerliche Verletzung* bedeutet. — Bei Augen
krankheiten räth er Keinem, »dass er an den beschädigten Augen viel Salbereien und
besonders ölige oder fette Sachen gebraucht. Ebenso solche schlechte Meinung habe
ich von mehreren bisher gebräuchlichen Operationen, als zum Exempel, von dem
Nagelschneiden und von der Maus ausschneiden: diese Vorrichtungen haben nichts
einstimmiges mit der Organisation des Auges und noch weniger mit der Ursache ihrer
Krankheit, besonders mit jener, wodurch das Thier einen periodischen oder Mond
zeitlichen Zufall erleidet, dieweil die Ursache ganz und gar verborgen ist.« Er ver-
urtheilt ferner das sog. Feufeln, sowie die Frühjahrscuren (Aderlass, Purganzen), deren
Gebrauch sich damals von England über Deutschland verbreitet hatte.
In Betreff des Aderlasses gibt er an, dass der Zweck desselben dahingehe, ent
weder die Vollblütigkeit zu verringern, oder aber der übermässigen Hitze abzuhelfen
und einer Inflammation vorzubeugen. »Wenn ich alsdann diesen Effect«, fährt er fort
»alsobald an der Halsader als dem nächsten und gelegensten Kanal vom Hauptstrom
haben kann, warum soll ich mich dann bemühen, das Blut aus so vielen Neben
kanälen und zum Exempel aus der Buchader, Sporader, Schrankader, Lichtader und
noch einer Menge anderer Adern, welche die Schmiede benennen und dennoch nicht
kennen, zu ziehen, ohne zu betrachten, dass vors erste aus allen diesen Adern das
Blut nicht so eilfertig, wie aus der Hals- oder Lungenader herausläuft, folglich die
daraus verhoffte Wirkung nicht so geschwind erreicht wird Vors zweite aber, dass
die allhier angezeigte und noch mehrere dergleichen Adern, ihre Namen zwar durch
eine unbekannte Meynung der Schmidten erhalten haben, dennoch aber mit dem
Theile, davon sie benannt sind, garnichts gemeinschaftlich enthalten; wie es denn die
Erfahrung gibt, dass den Pferden, welche blind werden, durch die Eröffnung der
Lichtadern nicht geholfen wird, und jene, die kollerisch sind, durch die Oeffnung der
sog. Kollerader nicht geheilet werden « Er verwirft ferner das Eingeben durch die
‘Nase und bezeichnet dasselbe als einen unverständigen Gebrauch; denn »es ist sicher,
dass der Weg durch die Nase mehrentheils das Medicament in die asperam arteriam
und dadurch in die zwey lobos der Lunge führet, allwo es nichts Gutes, sondern
sehr viel Böses anstellen muss, wie es allemal die Erfahrung lehret, dass das Pferd
nach solcher Eingabe todtkrank wird«. Er empfiehlt ferner alle Arzneimittel, welche
eine Zeit lang fortgesetzt werden müssen, soviel wie möglich, »in electuaria oder Lat
wergen zu reduciren«. Seine Arzneien sind indess noch sehr zusammengesetzt und
bestehen meist aus 5 —10, zuweilen auch aus 20 verschiedenen Mitteln. Er ist auch
der Erfinder einer Rotzlatwerge, wovon die Portion 8 Gulden kostete und in Frank
furt a./M., Strassburg, Magdeburg und Leipzig verkauft wurde. Die französische
Regierung liess Versuche mit diesem Geheimmittel anstellen, jedoch ohne Erfolg. Auch
Kersting stellte fruchtlose Versuche damit an.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66