Titel:
Der Pferdeliebhaber
Personen:
Oeynhausen, Boerries Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN629726159/15/
schobener. Ein edles Pferd ist fast nie rückbiegig oder bodenweit gestellt
oder säbelbeinig, und bekanntlich ist mit allen diesen Stellungen höchst
selten ein freier, kräftig ausdauernder Gang verbunden. Ist bei dem in
guter Condition befindlichen, edlen Pferde der Ausdruck der Muskeln ein
mehr voller in seinen Contouren scharf abgegränzter, so erscheinen diese
Theile beim gemeinen Pferde mehr flach und weich; ebenso ist es mit den
Gelenken, die beim edlen Pferde in allen ihren Theilen scharf ausgespro
chen , heim gemeinen Pferde kleiner und flacher erscheinen. Mähnen und
Schweifhaare des edlen Pferdes sind lang, weich, seidenartig, beim Lauf
im Winde fliegend geben beide dem Pferde ein stolzes, imposantes Anse
hen ; beim gemeinen Pferde sind diese Zierden grob und hart. An den Bei
nen der edlen Pferde liegt das glänzende Haar mit festgespannter Haut
und deutlich markirten eisenfesten Sehnen bis zur Krone herab, in der
Köthe eine leichte Haarzotte bildend fest auf; beim gemeinen Pferde er
scheinen diese Theile häufig schwammig, ohne sichtlich erkennbare Seh
nen mit groben, struppigen, in der Köthe bis zur Erde herabreichenden
Haarzotten (Behang). Nicht immer jedoch harmoniren inneres Wesen und
äussere Formen, denn es gibt Pferde mit den innern Eigenschaften des
edlen Pferdes bei äussern Formen, die meistens nur dem gemeinen Pferde
angehören, und ebenso umgekehrt.
Alle Veredlung der europäischen Pferderacen ist stets vom Oriente
ausgegangen ; die aus Asien eingewanderten Völkerstämme mit ihren vie
len Pferden bewirkten dieses in den osteuropäischen Ländern, die Mauren
in Spanien und die durch die Kreuzzüge hervorgerufene nähere Bekannt
schaft und häufigere Verbindung des Abendlandes mit dem Orient that das
übrige. Auch das englische Vollblutpferd führt seinen reinsten Stamm
baum, bis zu den aus dem Orient direkt eingeführten Hengsten und Stuten
zurück. Indem jetzt das englische Vollblutpferd als der vollendetste Typus
des edelsten Pferdes in Europa dasteht, so soll dasselbe gleich hier eine
eingehendere Beschreibung finden , indem ich mir vorbehalte, die Vered
lung der Pferderacen in Europa überhaupt gelegentlich der Beschreibung
der geschichtlichen Entwicklung der Pferdezuchten näher zu besprechen.

Das englische Vollblutpferd.
Ueber die Entstehung und Entwicklung des Vollblutpferdes sagt
Graf Veltheim Folgendes:
Man hat in England schon seit der Regierung Jakob I. (1603) ange-

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66