Titel:
Der Pferdeliebhaber
Personen:
Oeynhausen, Boerries Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN629726159/215/
Verbreitung ist Uebertragung des Ansteckungsstoffes durch unmittelbare
Berührung oder indem das bei einem schäbigen Pferde verwendete Ge
schirr, Putzzeug, Decke etc. bei einem gesunden Pferde verwendet
wird. Man muss dieses also vermeiden, und ebenso muss der Stall, wo
ein schäbiges Pferd stand, sorgfältigst gereinigt werden (frisch ausweis-
sen, Krippen, Raufen etc. mit heisser Lauge abwaschen, mit Chlorkalk
anstreichen, längere Zeit bei offnen Thüren und Fenstern unbesetzt
lassen, sind die zu ergreifenden Massregeln, ähnlich wie in dem Falle,
wo ein rotziges Pferd stand).
Die Entstehungsursachen dieser Hautkrankheit sind in mangelhafter
Pflege, Unreinlichkeit der Haut, Unreinlichkeit des Aufenthaltsortes, öfterer
Einwirkung nasser, feuchter Witterung etc. zu suchen. Am meisten wirken
alle genannten Einflüsse als: wenig oder schlechtes Futter, mangelhafte
Pflege, und unreiner Aufenthalt zusammen, wie dies bei den armen oder nach
lässigen Pferdebesitzern öfter der Fall ist. Denn wegen der mangelhaften
oder schlechten Fütterung unterbleibt die gehörige Ernährung im Allgemei
nen, folglich auch der Haut, daher eine solche Haut wegen der in ihr
gesunkenen Lebenskraft den widrigen äussern Einflüssen leichter un
terliegt und erkrankt, als eine gesunde, reinlich gehaltene, kräftig ge
bildete Haut eines gut gehaltenen Pferdes.
Die Heilung dieses Leidens erfordert die Hilfe eines Thierarztes,
wird jedoch bei gehöriger Entfernung der Entstehungsursachen keiner
besondern Schwierigkeit unterliegen. Es ist jedoch gut für den Pferde
besitzer zu wissen, woran man dieses Leiden erkennt, indem die Fress
lust, Verdauung etc. ihren ungestörten Fortgang dabei zu nehmen pfle
gen, damit er durch Absonderung des schäbigen Pferdes und aller da
bei gebrauchten Requisiten seine andern gesunden Pferde vor An
steckung bewahre.
Dass schäbige Stuten zum Belegen nicht zugelassen werden sol
len, unterliegt wohl keiner Frage.

Allgemeines über das Benehmen und Aussehen
eines gesunden Pferdes.
Das gesunde Pferd bewegt seine Ohren häufig und wendet sie
augenblicklich nach allen Seiten, woher ein Schall oder Geräusch kommt.
Das Auge ist geöffnet, und gegen jeden Eindruck empfindlich; die Pu
pille verändert sich bei jedem Wechsel des Lichtes.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66