Titel:
Der Pferdeliebhaber
Personen:
Oeynhausen, Boerries Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN629726159/22/
zu wissen, dass ein Theil der Gelenke nicht allein die Bewegung nach
auf-, ab-, vor- und rückwärts , sondern auch in der Rundung zulässt; ein
solches Gelenk nennt man freies oder Nussgelenk.
Nicht alle Knochen am Pferdekörper sind durch Gelenke verbunden;
so z. B. nennt man die Verbindung mehrer Knochen des Kopfes nament
lich des Vorkopfes und der Stirn die Naht, welche darin besteht, dass
die ungleichen, ausgezackten Ränder zweier aneinanderliegender Knochen
genau in einander passen.
Sind zwei Knochen durch ebene Ränder aneinandergereiht, so nennt
man dieses die Harmonie, z. B. die Verbindung der beiden Nasenbeine
untereinander.
Die Einkeilung nennt man diejenige Verbindung, wo ein Kno
chen in einem andern wie ein Keil steckt, was z. B. bei den in den Kie
fern steckenden Zähnen der Fall ist.
Durch übermässige Anstrengung in der Jugend, oder heftige, plötz
liche Bewegungen durch äussere, mechanische Einwirkungen, als Schläge,
Stösse u. s. w. entstehen allerhand Knochenkrankheiten. Die hervorgeru
fene Entzündung lässt Knochenmaterie ausschwitzen, die dann verhärtet,
wodurch das Pferd bei der Bewegung Schmerzen empfindet und lahm geht.
Natürliche Disposition zu mangelhafter Knochenbildung in Folge von Er
nährung mit Futterstoffen, die jene Bestandtheile, welche namentlich zur
gesunden Knochenbilduug dienen, nicht hinlänglich enthalten, befördert
das Entstehen dieser Knochenfehler sehr und tritt dann auch als Erbfeh
ler auf. Die Knochenleiden sind unter dem Namen Knochenauflockerun
gen, Knochenspath , Rehbein, Leisten, Ringbein, Schale, Heberbein be
kannt, und werden weiter unten näher besprochen werden.
Auch Knochenbrüche kommen bei Pferden vor. Die Heilung ist
vielen Schwierigkeiten unterworfen, nicht etwa weil die Knochen des
Pferdes dazu weniger geeignet wären, sondern weil es so schwer ist,
das Pferd in einem solchen Falle in die dazu so nöthige ruhige Lage
zu bringen.
Was nun die Knochen betrifft, welche den einzelnen Körpertheilen
zur Grundlage dienen, so besteht der Kopf aus sehr vielen (nach Bau
meister etlichen und dreissig) Knochen. Die Haupteintheilung ist in den
Ober- oder Vorder- und in den Unter- oder Hinterkiefer (auch Gamasche
genannt) zwischen welchen eine bewegliche Verbindung statt findet. Alle
übrigen Knochentheile des Kopfes sind so fest verbunden, dass sie ein
Ganzes zu bilden scheinen. Besonders zu benennen sind die Augenbogen,
Augenhöhlen, die Jochbeinleiste und die Nasenbeine.

2

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66