Titel:
Der Pferdeliebhaber
Personen:
Oeynhausen, Boerries Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN629726159/30/
zubindet, und das Pferd vor einem Gegenstand, z. ß. einem vorgehaltenen
Stock, da befindlichen Erd- oder Steinhaufen etc. führt, wo man dann bald
bemerken wird, ob es mit dem Auge noch sieht oder nicht.
2. der graue Staar. Dies ist eine Verdunkelung der Pupille
wodurch dieselbe weiss oder grau erscheint, welche Farbe sich auch öfter
über das ganze Auge erstrebt. Man bezeichnet dieses auch mit dein Aus
drucke: Das Pferd hat ein Fell auf dem Auge.
3. Beim sogenannten grünen Staar erscheint die Pupille im Hin
tergründe mit einem grünlichen Schimmer, wodurch jedenfalls das Sehen
in gewissem Grade gestört wird, ohne dass das Pferd schon ganz
blind wäre.
b. Die Mond- oder Monatblindheit ist eine fast jeden Monat
widerkehrende Augenentzündung. Gerade in der gesunden Zeit ist sie
schwer zu erkennen; jedoch zeigen die Augen bei näherer Untersuchung
eine Schwäche im Ertragen des Lichtes und gewöhnlich endigt sie nach
öfterer Wiederke hr mit Erblinden des Pferdes.
Staarpunkte sind kleine weissgraue Flecke, die vereinzelt oder
auch mehrere zugleich sich im Innern der Pupille darstellen, und immer
grösser werden, bis sie die ganze Pupille überziehen und daun als grauer
Staar erscheinen.
Zuweilen kommen auf der Hornhaut kleinere, gerundete, sternförmig
gestaltete, weisslichgraue, gelblichgrüne oder ganz weisse Flecken vor, die
weniger zu bedeuten haben, wenn sie übe r oder unter oder seitwärts
der Pupille zu sehen sind; dagegen das Sehen entschieden hindern, wenn
sie der Pupille gegenüberstehen.
Angenommen, dass ein solcher Fleck, das Sehen durchaus nicht beein
trächtigt, so ist es immer ein Handelsfehler indem nicht jeder Käufer
einen in der Folge schädlichen Staarpunkt von einem Augenfleck zu unter
scheiden weiss.
Hat die gewöhnlich braune Regenbogenhaut eine hellweisse, röthliche
oder perlmutterartige Farbe, so nennt man dies: Glasaugen; Ist sie
hellgelb oder bräunlichgrau so nennt man dieses Birkaugen, Falkenaugen.
Es ist dieses jedoch nur ein Naturspiel, und wenn sie übrigens die Eigenschaf
ten eines gesunden Auges überhaupt haben, so sind sie so gut als andere.
Zuweilen kömmt auch vor, dass nur bei einem Auge diese hellere
Farbe der Regenbogenhaut besteht; dann sagt man, das Pferd hat zwei
erlei Augen. Auch ist die Grösse der Pupille bei verschiedenen Pferden
und ganz gesunden Augen verschieden.
Kleine Augen sind meistens hässlich, indem sie häufig zu tief im

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66