Titel:
Über die verschiedenen Arten der Schafräude, deren Ursachen, Verhütung und Heilung
Personen:
Brennecke, Wilhelm Heinrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN632571853/11/
brr wirklichen Räude befallen, so hat «an chrbe«
dieß übertriebene Fett als alleinig« Ursache der
Räude betrachtet, und die Krankheit in diesem Falle
Fetträude genannt. Die wirkliche, ansteckend«
Räude ist übrigens bei magern und fetten Schafen
Pch ganz gleich, und also eine solche Eintheilung
von keinem Nutzen.
II. Die Maulräude *).
Diese zeigt sich (vorzüglich bet den Lämmem,
wo man sie denn auch Lämmergrind nennt) an den
Winkeln des Maules als eine nach vorhergegange
nem Wundwerden entstandene Kruste. Besonders
verwunden sich sLugende Lämmer beim Zerkauen
von hartem, schneidendem Futter die Maulwinkei,
worauf sich bann eine Kruste büdet, die man mir
diesem Namen belegt, welche aber ganz von selbst
«rrschwtndet, oder doch bald dem Gebrauche einfa
cher, fettiger Einreibungen weicht.
III. Die Regenfäule **).
So nennt man densentgm nicht ansteckenden
Ausschlag der Schafe, wo sich in der Gegend des

*) Eben daselbst S. 101.
**) D. Daniel Gottf. Schreber, Came
ra!-Wissenschaft 7k Thl. S. 602.
A -

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66