Titel:
Die Seuchen und Herdekrankheiten unserer Hausthiere
Personen:
Pütz, H. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN634229885/42/
A. verschiedene Bandwürmer und
B. die zu den Saugwürmern gehörigen Leberegel.
C. Von den Fadenwürmern (Nematelmia) sind es namentlich
verschiedene Nematoden.
D. Von den Epizoen kommen hier
verschiedene Zweiflügler in Betracht, die eine vollkommene
Verwandlung (Metamorphose) durchzumachen haben. Es sind
verschiedene Bremsen, welche ihr Larvenstadium an irgend
einer Stelle des Körpers unserer Hausthiere durchlaufen und
dadurch bald mehr, bald weniger erhebliche Gesundheits
störungen verursachen.
Endlich nehmen denn noch
E. Einige Spinnenthiere und unter diesen besonders die Milben
unser Interesse in Anspruch.
Die Besprechung der uns beschäftigenden Invasionskrankheiten
setzt eine nähere Kenntniss der Lebensverhältnisse fraglicher Parasiten
voraus, weshalb wir eine kurze Betrachtung derselben den durch sie
verursachten Krankheiten zunächst vorausschicken wollen.
A. Die Bandwürmer (Cestoden).
Bandwürmer sind Thierstöcke (resp. Thiercolonien), die
aus dem sogenannten Kopfe und aus einer verschieden grossen An
zahl gleichartiger Glieder bestehen, welche sich nur durch sehr ver
schiedene Grade der Ausbildung von einander unterscheiden, während
der Kopf eine ganz andere Beschaffenheit und Bedeutung hat. Die
im Principe gleich organisirten Glieder werden jedes als ein besonderes
Individuum aufgefasst, deren gemeinsame Mutter, der sogenannte
Kopf, wesentlich anders als die Glieder organisirt ist.
Von einigen Helminthologen wird indess jede Bandwurmkette
als ein zusammengehöriges Individuum angesehen und dies dadurch
begründet, dass es Bandwürmer ohne Segmentirung gibt und dass
auch bei den deutlich segmentirten Bandwürmern die einzelnen Glieder
einen gemeinsamen Ausscheidungscanal, sowie von einem zum anderen
Gliede unmittelbar übergehende Gewebsschichten besitzen. — Ich
schliesse mich der ersteren Auffassung an, weil jedes reife Glied einen
vollkommen entwickelten Geschlechtsapparat besitzt und nach seiner
Loslösung von der Colonie eine Zeit lang selbstständig weiter zu
leben vermag.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66