Titel:
Die Seuchen und Herdekrankheiten unserer Hausthiere
Personen:
Pütz, H. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN634229885/447/
begegnet man oft der Meinung, dass durch Fleischnahrung die Dispo
sition für die Staupe gesteigert, oder die Ausbildung des Geruchsinnes
beeinträchtigt, oder die Neigung „das Wild anzuschneiden statt zu
apportiren“ verstärkt werde. Es sind dies Vorurtheile, die jeder that
sächlichen Stütze entbehren.
Die leichteren Grade der Staupe sind ‘durch geringere
Munterkeit, verminderte Fresslust, durch öfteres Niesen und Husten,
durch einen bald nachher sich einstellenden Ausfluss aus den Nasen
löchern und den Augen gekennzeichnet. Nach 8 bis 14 Tagen pflegt
dann der normale Zustand sich wieder einzustellen.
Nicht selten aber kommt bei der Staupe eine Entzündung innerer
Organe zu Stande, so dass wir eine entzündliche Krankheitsform bei
dieser Krankheit (wie bei der Influenza der Pferde) unterscheiden
können. Auch hier sind ganz vorzugsweise die Respirations- und
Verdauungs-Organe der Sitz der Entzündungsprozesse. Neben den
Ercheinungen, welche das Localleiden als solches bedingt, wie z. B.
neben hohen Athembeschwerden bei Lungenentzündung u. s. w. treten
auffallende Fiebererscheinungen auf, wobei die Hinfälligkeit der Kranken
häufig einen hohen Grad erreicht. Die Nase ist warm und trocken,
der Husten kurz und schmerzhaft, der Kothabsatz verzögert, zuweilen
schmerzhaft. Die catarrhalische Affection dringt bis in die feinsten
Bronchien vor (capillare Bronchitis u. s. w.), selbst die Schleimhaut des
Magens und Darmcanales wird mit ergriffen, was sich durch Brechneigung
oder wirkliches Erbrechen eines zähen, gelblich grünen Schleimes,
völlige Appetitlosigkeit, bisweilen durch Abführen zu erkennen gibt.
Die flüssigen Excremente sind manchmal mit Blut und vielem Schleim
gemengt. Häufig gesellen sich auch, meist erst einige Tage nach
dem Auftreten der catarrhalischen Affection, nervöse Erscheinungen,
Zuckungen, Lähmungen u. s. w. hinzu, welche oft nach dem Ver
schwinden aller übrigen Symptome fortbestehen bleiben. In Folge
solcher andauernder Lähmungen werden die Patienten durch ihre
eigenen Excremente fortwährend verunreinigt und liegen sich über
dies nicht selten wund.
Zuweilen erscheint ein Bläschenausschlag an der unteren Seite
der Brust und des Bauches, so wie an der inneren Fläche der Schenkel.
Derselbe beginnt mit flohstich ähnlichen Flecken, welche um den
3. Tag sich zu pustulösen Bläschen umgestalten, die zu dünnen Krusten
eintrocknen. Bei reichlichem Ausschlage verbreiten die Patienten einen
widerlichen, fauligen Geruch. Dieses Exanthem hat einige ältere
Autoren veranlasst, die Staupe der Hunde mit der Pockenkrankheit

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66