Titel:
Die Seuchen und Herdekrankheiten unserer Hausthiere
Personen:
Pütz, H. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN634229885/448/
438 Die schwereren Formen der Hundestaupe; Sectionserscheinungen.
zu identificiren und in der Vaccination der jungen Hunde irrigerweise
ein Schutzmittel gegen die Staupe zu suchen.
Bei den schwereren Formen der Staupe ist der Ausgang
nicht selten ein ungünstiger. Die Nasenlöcher und Augenlider werden
durch einen reichlichen, schmierigen Ausfluss verklebt, das Athmen
wird immer beengter, der Husten sehr schmerzhaft, das Fieber hoch
gradig. Die Temperatur steigt manchmal bis über 40° C. und sinkt
schliesslich beim Eintreten des Sopors und gegen das Lebensende bis
auf ca. 32° C. (Friedberger). Der Herzschlag ist nicht selten ausser
ordentlich beschleunigt. Siedamgrotzky hat betont, dass in Folge
fettiger Degeneration des Herzmuskels Herzparalyse eintreten und
dadurch das-lethale Ende beschleunigt werden kann. Die Schwäche
und Hinfälligkeit wird immer grösser, die angesammelten Schleim
massen können durch Husten nicht mehr entleert werden, die Ver
dauungsthätigkeit liegt gänzlich darnieder und so gehen die Patienten
endlich zu Grunde, bald früher, bald später. Hat die Schwäche einen
hohen Grad erreicht, oder ist bereits Schlafsucht (Coma) eingetreten,
so kann die Athemfrequenz sogar unter die Norm heruntergehen. Es
ist aber zu bemerken, dass auch selbst die scheinbar verzweifeltsten
Fälle schliesslich noch in Genesung übergehen können.
Nimmt die Krankheit ein tödtliches Ende, so sind die Sections
erscheinungen, je nach der vorhanden gewesenen Krankheitsform,
mannigfach verschieden. Bald findet man die Respirations-, bald die
Verdauungs-Organe vorwiegend verändert. Die Cadaver sind mehr
oder weniger stark abgemagert, die Augenlider und Nasenöffnungen
mit eitrigem Schleime verklebt. Entzündliche Veränderungen in den
Lungen, Röthung und Schwellung der Respirationsschleimhaut, Schleim
ansammlungen an verschiedenen Stellen derselben, Welkheit und
Blässe (fettige Degeneration) des Herzens, Blutüberfüllung und Blut
unterlaufung der Schleimhaut der Verdauungsorgane und des Harn
apparates, Gelbfärbung der Leber, die oft mit röthlichen Streifen
oder Punkten besetzt ist, Schwellung der Milz, starke Durchfeuchtung
der Nervencentren (des Gehirns und Rückenmarkes) sind Befunde,
die in mannigfachem Wechsel und mit anderen Veränderungen com-
plicirt angetroffen werden.
Gegen die Staupe gibt es kein sicheres Vorbeugungsmittel. Die
von Laien stellenweise heute noch empfohlene Einimpfung der Kuh
pockenlymphe, oder des Nasenausflusses, oder des Inhaltes der zuweilen
auftretenden Bläschen haben sich eben so nutzlos erwiesen, als die
prophylaktische Verabreichung von Schwefelblüthen und ähnlichen oder

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66