Titel:
Bartlet's Pharmacopee
Personen:
Buchholz, Wilhelm Heinrich Sebastian WikipediaBartlet, John Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN646280066/241/
Das sechste Capitel.
Von Giften.
Eine Methode, den Biß eines tollen
Hundes zu heilen.
Leibet in den verwundeten Theil, ein oder
etliche Quentchen Merkurialsalbe (vn-
guentumneapolitanum) oder zwey Theile V0N
Speck mit einem Theile von rohen Queck
silber, oder auch eine Salbe von gleichen
Theilen dieser Stücke welche wohl getheilt,
und mit ein wenig Terpentin vermischt wor
den sind. Dieses solle so bald als möglich,
nach dem Bisse geschehen, und alle Tage,
eine Woche lang wiederhohlt werden; aber
wenn es zweymal des Tages, ohne Spei
chelflußgeschehen kann, so ist es besser. Den
Abend des nemlichen Tages laßt dem gebis
senen Thiere folgenden Bolus nehmen.
Nehmt praparirtes Quecksilber und Kam
pfer, von jedem gleiche Theile, nämlich , von
drey zu acht Gran, in einem kleinen Gewich
ts

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66