Titel:
Handbuch der praktischen Pferdekenntniß
Personen:
Dieterichs, Joachim Friedrich Christian Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN653921845/19/
richtungen anderen Personen, spekulativen Pferdehändlern und
dergl., Mittel an der Hand geben, ihn zmn gemeinen Erwerbs,
mittel zu stempeln, was unberechenbaren Nachtheil für die Zucht
bringen kann, und sich endlich von englischen Reitknechten irre
leiten lassen, die in England kaum ihr Fortkommen als Jokey
finden dürften, so daß es meist von diesen abhängt, ob auS
einem zum Laufe bestimmten Pferde etwas werden, oder ob
es gewinnen soll oder nicht. —
Mit dem Wettlaufe steht das Trainiren in naher Verbin»
düng; glaube man indessen ja nicht den albernen Vorspiegelungen
der Orooins und jener Anglomanen, die fich von ihnen irre leiten
ließen, daß das Trainiren mit dem öfteren Purgiren und Schwitzen
abgethan sey; man hat davon etwas gesehen und gehört und
weiß doch nicht, wo der Thurm steht, woher das Geläute kömmt.
Das Trainiren beruhet auf der gradweisen Ausbildung und
Steigerung der Muskelkräfte des Pferdes, wobei man es
gleichzeitig an Ausdauer im stärkeren, freieren Athmen gewöh
nen muß, und wobei durch den Kräfteaufwand auch eine ver-
hältnißmäßige Consumtion der Nahrungsmittel stattfindet.
Ein fettes oder zu gut genährtes Pferd taugt nicht zum
Wettlaufe; um ein solches zum Wettlaufe geschickt zu machen
(wenn es übrigens von Rennern abstammte), pflegte man es
laxiren und schwitzen zu lassen, allein Beides hat man bei
einem zum Rennen erzogenen Pferde nur dann nöthig,
wenn es in seiner ersten Erziehung fehlerhaft behandelt wurde.
Ein Pferd, welches siegte, ist nicht immer das beste
Pferd; es ist nur dann erst ein gutes Pferd, wenn es siegte
und ohne nachtheilige Folgen der Anstrengungen
(zum Siege) bleibt, und ein Zuchtpferd ist es nur
dann erst, wenn es, außer der Kraft, Schnelligkeit und Aus
dauer, ein gutes Temperament, gesunde, regelmäßige Formen,
regelmäßigen Gang, reine Haarfarbe, ohne viele Abzeichen, und
die Eigenschaft sich gut und sich selbst fortzupflanzen hat.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66