Titel:
Wörterbuch der Thierheilkunde ; Zweiter Band von F bis K
Personen:
Hurtrel d'Arboval, Louis Henri Joseph Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN663995523/613/
KuhpoSen. 611
bei der Mauke der Pferde ausgeschiedenen Materie au das Euter der
Kühe gelange. Allein im Artikel Mauke werden wir zeigen, daß dieß
wenigstens nicht die einzige Entstehnngsart der Kuhpocken seyn kann, in
dem diese an Kühen beobachtet worden sind, welche mit Pferden durchaus
keine Gemeinschaft gehabt hatten und nicht von Leuten gewartet oder ge
molken worden waren, an deren Handen sich Maukenstoff (Equine)
befinden konnte. Obgleich wir im Artikel Mauke uns unmaaßgeblich zu
der entgegengesetzten Ansicht bekannt haben, so hat Dr. Jenner doch
Versuche angestellt, aus deren Resultaten er beweisen will, daß durch Jno-
culation des Maukenstoffs bei Kühen und Menschen Kuhpockcn erzeugt
werden können (Daß eine eigene specifische Mauke die Kuhpocken hervor
bringt oder richtiger mit ihnen einerlei ist, kann eben so wenig als
der hier von dem Verfasser bemerkte Umstand geläugnet werden, daß die
letzter» auch von selbst bei den Kühen entstehen).
Bekanntlich läßt sich die Kuhpockenlymähe, wenn sie direct von der
Kuh bezogen wird, nicht nur dem Menschen, sondern auch dem Schaafe
mit Erfolg einimpfen, und erzeugt bei dem einen wie bei dem andern die
Kuhpocken; sie laßt sich ferner vom Menschen auf die Kuh zurückimpfen
und erhalt bei dieser wieder ihre ursprüngliche Kraft. Ehe diese Thatsa
che durch wiederholte Versuche außer Zweifel gestellt war, hat man ver
schiedentlich nachgeforscht, ob die achten natürlichen Kuhpocken in Frank
reich vorkämen. Dautour, Gesundheitspolizeiofficiant zu Etampes im
Departement Du Gers, hat 356 Kühe untersucht, ohne bei einer einzi
gen die Kuhpocken zu finden; Carville, Thierarzt zu Eierrey im De
partement de l'Eure; Sau Vs, Arzt zu Ernse im Departement de la
Mayenne; Hymmely, reformirter Geistlicher im Departement des Ober
rheins; Colombo, im Departement der obern Sa»ne; Dagorcau, Arzt
zu Saint - Calais, Departement de la Sarthe, haben gleichfalls Untersu
chungen angestellt, und dem Centralcommitfte für die Vaccination darüber
Bericht erstattet. Aus diesem ergab sich dann die Wahrscheinlichkeit, daß
die Kuhpocken hier und da wirklich vorkamen; allein keinem dieser Aerzte
und Thierarzte gelang die Impfung mit der aus den Pustlcn jener Kühe
gezogenen Lymphe. Anders verhält es sich mit den in andern Departe
ments angestellten Versuchen, und zwar von Aud ouard, Arzt zu Castres,
in einigen Dörfern des Departements du Tarn; von den hierzu beauf
tragten Aerzten und Thierärzten in der Gegend von Roquebrou, Saignes,
Salers und vorzüglich von Marcennat, im Departement Cantal, und von
Husson, so wie dem dortigen Committöe für Vaccination, zu Rheims.
Boujeardet und Marianne haben übrigens dem Centralcom-
mittee für Vaccination Beobachtungen mitgetheilt, welche über das Vor
kommen der natürlichen Kuhpocken in Frankreich keinen Zweifel lassen.
Nachdem der erstere dieser beiden practischen Aerzte sich durch die
Aussagen von mehr als 30 Personen davon überzeugt hatte, daß im De
partement de la Meurthe und der Vogesen von Zeit zu Zeit Pusteln an
den Strichen der Kühe bemerkt würden, und daß die Milchmägde öfters
dergleichen an den Handen bekämen und dann von den Menschenpocken
verschont blieben, gelang es ihm endlich, zwei Kühe aufzufinden, welche

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66