Titel:
Encyklopädie der gesammten Thierheilkunde und Thierzucht ; Sechster Band (Langogne - Myzon)
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN670998583/638/
gelegene kurze Nieder ziehet des
Schweifes.
Die Zwischen quermuskeln sind kurze
Muskelportionen, welche zwischen dem langen
Heber und langen Niederzieher gelegen sind
und die Räume zwischen den Querfortsätzen
der Schweifwirbel ausfüllen.
Der Seitwärtszieher des Schweifes
(M. coccygeus) ist ein handbreiter Muskel,
welcher an der Innenfläche des breiten Becken
bandes in der Nähe seines hinteren Randes
entspringt und sich zwischen dem langen
Heber und Niederzieher an den Querfort
sätzen der ersten vier Schweifwirbel inserirt.
6. Die Muskeln des Afters, s. Band I,
Seite 96.
C. Die Muskeln der Vorderextre
mität.
Sie zerfallen in zwei Gruppen: 1. Die
Rumpfschenkelmuskeln, 2. die Schen
kelmuskeln des Vorderschenkels.
Die ersteren bewegen den ganzen Schen
kel als einen grossen Hebelarm am Körper;
sie vermitteln ferner im Verein mit starken
Aponeurosen die Befestigung des Vorder
schenkels am Körper. Sie zerfallen in Nach
zieher des Rumpfes auf den vorwärts fest
gestellten Schenkel; dieselben führen den
freien Schenkel nach rückwärts. Ferner in
Nachzieher des Rumpfes auf den rückwärts
festgestellten Schenkel, die den freien Schen
kel vorwärts führen, und endlich Seitwärts
führer des freien Schenkels. Zu dieser Gruppe
gehören
der Kappenmuskel (M. cucullaris).
Derselbe zerfällt in zwei Portionen, in einen
Halstheil, auch ungleich viereckiger
Muskel genannt, und in eine Rückenportion
oder den dreieckigen Muskel. Sie ent
springen vom Hals-, resp. Widerristtheil des
Nackenbandes und inseriren sich theils an
der Gräte des Schulterblattes, theils gehen
sie in die die Schultermuskeln überziehende
Aponeurose über.
Der Heber des Schulterblattes; er
kommt nur bei dem Schweine und den
Fleischfressern vor und entspringt hier am
Flügel des Atlas und endet am unteren Ende
der Schulterblattgräte.
Der vordere rautenförmige Muskel
(irrthümlich auch Heber des Schulter
blattes genannt), M. rhomboid. minor; er
liegt in einer Rinne des milzförmigen Muskels,
entspringt am Nackenbande in der Gegend
des 2. Halswirbels und inserirt sich am vor
deren Theile der costalen Fläche des
Schulterblattknorpels.
Der hintere rautenförmige Muskel
(M. rhomboid. major) ist ein viereckiger,
kräftiger Muskel, der an den Dornfortsätzen
des 3. bis 7. Rückenwirbels entspringt und
an der inneren Fläche des Schulterblatt
knorpels endet (Fig. 1266).
Der breite gezahnte Muskel (M.
serratus anticus major); er liegt an der Seite
des Halses und Brustkorbes und entspringt
mit seiner Halsportion an den Querfortsätzen
der vier unteren Halswirbel, mit seiner Brust

portion an der äusseren Fläche der ersten
8—9 Rippen mit besonders in seinem hin
teren Theil gut ausgebildeten Zähnen. Seine
Endinsertion erfolgt an der Innenfläche des
Schulterblattes, an den beiden rauhen, drei
eckigen Feldern desselben.
Der gemeinschaftliche Kopf-Hals-
Armmuskel ist ein breiter, starker Muskel,
welcher an der Seitenfläche der Halswirbel
säule seine Lage hat und in zwei undeutlich
gesonderte (Kopf- und Hals-) Portionen zer
fällt. Die Kopfportion desselben entspringt
am Querfortsatz des Hinterhauptbeines, so
wie am Warzenfortsatz des Schläfenbeines,
die Halsportion dagegen mit vier Fleisch
zacken an der Sehne des langen Streckers
des Halses und an den Querfortsätzen des
2., 3. und 4. Halswirbels. Der Muskel in
serirt sich am Armbein, in der Tiefe zwischen
den beiden Vorarmbeugern, zum Theil geht
er in eine Aponeurose über, die sich mit der
Schulter- und Vorarmbinde identificirt.
Der breite Rückenmuskel (M. la-
tissimus dorsi); er ist ein umfangreicher
Muskel, der zur Seite des Brustkorbes gelegen
ist. Er entspringt an den Dornfortsätzen des
3. oder 4. Rückenwirbels bis zum letzten
Lendenwirbel mit einer Aponeurose, welche
die Grundlage der Rücken-Lendenbinde
bildet. Etwa in der Gegend der 12. Rippe
wird der Muskel fleischig, verläuft in schräger
Richtung nach vor- und abwärts, wobei er
sich immer mehr zuspitzt, unter die Strecker
des Vorarmes tritt und an der Rauhigkeit
an der inneren Armbeinfläche endet.
Der oberflächliche Brustmuskel
(M. pectoral. major); er zerfällt in zwei Ab
theilungen, eine vordere und eine hintere.
Die vordere Portion entspringt an der Seiten
fläche des Schnabelknorpels vom Brustbein
und endet zusammen mit dem gemeinschaft
lichen Kopf-Hals-Armmuskel am unteren Ende
des Armbeines. Die hintere Portion, auch
breiter Brustmuskel genannt, entspringt
am unteren Rande des Brustbeines, von der
Gegend der 1. bis 6. Rippe, und tritt an die
Innenfläche des Vorderschenkels, wo seine
Aponeurose in die Vorarmbinde übergeht.
Der tiefe Brustmuskel (M. pectoral.
minor) zerfällt ebenfalls in zwei Portionen.
Die hintere, sehr starke, auch als grosser
Brustmuskel beschrieben, entspringt auf
der gelben Bauchhaut hinter und zur Seite
des Schaufelknorpels, sowie auf diesem selbst,
ferner auf der unteren Fläche der Rippenknorpel
nach vorn bis zum Rippenknorpel; sie endigt
an der inneren und äusseren Rollerhabenheit
des Armbeines, zum Theil geht sie in eine
Aponeurose über. Die vordere Portion, auch
kleiner Brustmuskel genannt, entspringt
an der Seitenfläche des vorderen Brustbein
theils und an den ersten vier Rippenknorpeln,
verläuft hierauf nach auf- und vorwärts, tritt
an den vorderen Rand des vorderen Gräten
muskels, wobei sie sich allmälig zuspitzt und
an der Schulteraponeurose endet.
Die eigentlichen Schenkelmuskeln
des Vorderschenkels haben die Festigkeit der

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66