Titel:
Encyklopädie der gesammten Thierheilkunde und Thierzucht ; Achter Band (Pferdescheere - Rysz)
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN671000284/504/
Frühjahr gern Recidive ein. Die Haare
wachsen meistens wieder nach. Das Allge
meinbefinden ist hiebei nicht getrübt. Das
Nähere hierüber sowie über die Therapie s.
unter Flechte. Anacker.
Ringgiesskannenmuskel, s. Muskeln des
Kehlkopfes
Ringheim D. G., studirte in Kopenhagen
Veterinärmedicin, war Regimentsthierarzt,
Mitglied des Veterinär-Gesundheitsrathes und
Stifter des thierärztlichen Vereines in Däne
mark. Er schrieb in der Tidskrift for Vete-
rinairer: Ueber das Armeeveterinärwesen und
die Krankheiten der Reitpferde (mit Beschrei
bung zweckmässiger Zangen und Sonden zum
Ausziehen von Kugeln), und in den Veterinair
Selskabet Skrifter Artikel über Krebs, Staupe,
Abortiren, Kalbefieber, Englisiren, Koppen,
Räude etc. Semmer.
Ringknorpel, s. Knorpel des Kehlkopfes.
Ringschildmuskel, s. Muskeln des Kehl
kopfes.
Ringschlundkopfmuskel, s. Muskeln des
Schlundkopfes.
Rinnaugen nennt man wohl solche Augen,
an denen man einen beständigen Thränen-
fluss bemerkt, so dass die Haut unterhalb
des Auges angeätzt wird, öfter ist gleich
zeitig die Bindehaut des betreffenden Auges
Keröthet oder die Augenlidränder mit ihren
Thränenröhrchen und Thränenpunkten sind
angeschwollen. Die Ursache des Thränen»
beruht meistens auf einer chronischen Ent
zündung der Augenbindehaut oder des Thrä
nensacks und Thränencanals, zuweilen auch
auf einer Thränenfistel, welche in der Nähe
des inneren Augenwinkels ausmündet; am
seltensten kann als Ursache des Rinnauges
eine Umstülpung der Augenlider oder der
Augenwimpern, Afterbildungen auf der Binde
haut des Auges oder das Vorhandensein von
Fremdkörpern im Auge und in den Thränen-
wegen nachgewiesen werden. Die Therapie
richtet sich nach den ursächlichen Verhält
nissen und ist bei der Beschreibung der ge
nannten Augenkrankheiten nachzusehen. Anr.
Rinnmesser, s. u. Messer.
Rider, ein englischer Vollbluthengst,
braun, geboren 1831, v. Reveller a. d. Trictrac,
war Hauptbeschäler im königlich preussischen
Hauptgestüt Trakehnen, in welchem er von
1838 bis 1843 mit gutem Erfolg benützt
wurde. Grassmann.
Rippen, Costae, sind schmale, spangen
artige Knochen, welche in Verbindung mit
den Rückenwirbeln und dem Brustbein den
Brustkorb oder Thorax bilden. Man unter
scheidet dieselben in wahre und falsche.
Wahre Rippen sind solche, welche vermittelst
ihrer Knorpel (Rippenknorpel) direct mit dem
Brustbein in Verbindung stehen, falsche
Rippen dagegen solche, bei denen diese Ver
bindung indirect in der Weise geschieht, dass
die Rippenknorpel dieser Rippen sich anein
ander und der der vordersten falschen Rippe
sich an den der letzten Rippe anlegt und
sich mit diesem verbindet. Die Zahl der
Rippen beträgt bei dem Pferde 18 (unter

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66