Titel:
Encyklopädie der gesammten Thierheilkunde und Thierzucht ; Neunter Band (S - Stallspringer)
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN671000365/392/
Schwermuth der Tauben will man be
merkt haben, wenn von einem Pärchen der
eine Theil davon wegstarb oder wenn sie
ihren Willen nicht durchsetzen können; das
Motiv zur Schwermuth müsste im letzteren
Palle in Eigensinn, im anderen Falle in
Traurigkeit gesucht werden, sofern die Tau
ben vermöge von Dickblütigkeit zu Melan
cholie hinneigen. Zürn (Krankheiten des
Hausgeflügels) führt als Erscheinungen an:
Traurigkeit, betäubungsähnliches Sitzen auf
den Stangen ihres Schlages, Unlust zu jeder
Bewegung, Verlust des Appetits, Abmagerung
und Tod. Als Heilmittel sind zu versuchen:
leicht verdauliche Nahrung, Abführmittel von
oleum Ricini (1 Kaffeelöffel voll), Calomel
(0 02—0 05) oder Jalappe (OT—0‘2), Paarung
mit jungen Tauben und Nöthigung zu Aus
flügen ins Freie (s. a. Hypochondria). Anr.
Schwerpunkt, der Punkt, in welchem
allein unterstützt der Körper am Fallen ge
hindert wird; in ihm kann man sich das
ganze Gewicht des Körpers vereinigt denken.
Legt man z. B. einen Stab quer auf eine
Messerscheide oder setzt man eine kreis
förmige Scheibe auf eine Spitze, so wird
man nach einigen Versuchen .den Punkt
finden, durch dessen alleinige Unterstützung
dieser Körper im Gleichgewicht bleibt.
Ort des Schwerpunktes. In vielen
Fällen kann der Schwerpunkt unmittelbar an
gegeben werden. Jeder Körper besteht aus
einer unendlichen Zahl von Molecülen, auf
deren jedes die Schwerkraft in der Richtung
der Verticalen wirkt; auf jedes Molecül wirkt
demnach eine Kraft und diese Kräfte können
als parallel angenommen werden; demnach
muss die Resultante an Grösse gleich sein
der Summe der Kräfte; das Resultat, der
Effect dieser Kräfte, oder die Resultante ist
bei jedem Körper durch das Gewicht ausge
drückt. Der Angriffspunkt der Resultanten
der einzelnen Züge nach abwärts ist der
Schwerpunkt. Der Schwerpunkt eines gleich
mässig schweren Stabes liegt in seiner Mitte,
der Schwerpunkt eines kreisförmigen Ringes,
einer kreisförmigen Scheibe und einer Kugel
liegt im Mittelpunkte.
Um den Schwerpunkt eines Körpers, z. B.
in Form eines Dreiecks, Vierecks etc., bei
welchen die Dimension sehr klein ist, zu
finden, hängt man denselben in zwei ver
schiedenen Punkten auf. Die Richtung des
gespannten Fadens geht hiebei jedesmal
durch den Schwerpunkt und ist eine Schwer
linie (s. Schwere). Der Schnittpunkt der
beiden Schwerlinien muss, da jede den
Schwerpunkt enthält, der Schwerpunkt des
Körpers sein.
Der Schwerpunkt des menschlichen Kör
pers liegt in der Mitte zwischen beiden Hüft
knochen, der Schwerpunkt des Pferdes (s. d.).
Der Schwerpunkt einer Geraden liegt
in ihrer Mitte, eines Kreisbogens in dem
den Bogen halbirenden Radius, einer Kreis
linie in jedem Durchmesser, also im Mittel
punkte, einer Dreiecksfläche in dem
Durchschnitt der von den Spitzen nach dem

Halbirungspunkte der gegenüberliegenden
Seiten gezogenen Geraden, eines Parallelo
grammes im Schnittpunkte der Diagonalen,
eines Paralleltr apezes in der Mittellinie
der parallelen Seiten, eines Kreisaus
schnittes oder Kreisabschnittes in dem
die Fläche halbirenden Radius, der Ober
fläche und des Volumens, eines Prismas
oder Cylinders mit parallelen Grundflächen
in dem Halbirungspunkte der die Schwer
punkte ihrer Endflächen verbindenden Ge
raden, einer Kugeloberfläche und des
Kugelvolums im Mittelpunkte.
Die Entfernung des Schwerpunktes eines
Kreisbogens vom Mittelpunkte wird ge
funden, wenn man das Verhällniss der Sehne
zum Bogen mit dem Radius multiplicirt. Der
Abstand des Schwerpunktes einer Dreiecks
fläche von der Grundlinie beträgt ein
Drittel der Höhe. Aus ähnlichen Dreiecken
und statischen Momenten kann der Schwer
punkt am Paralleltrapez durch Rechnung
gefunden werden. Die Entfernung des Schwer
punktes eines Kreisausschnittes vom
Mittelpunkte beträgt zwei Drittel des Pro-
ductes aus Radius mit dem Verhältnisse der
Sehne zum Bogen. Der Schwerpunkt der
Kugelhaube und des Kugelgürtels liegt
in dem Halbirungspunkte ihrer Höhe. Der
Schwerpunkt einer jeden Pyramide und
eines Kegels liegt in der Geraden, welche
den Schwerpunkt der Grundfläche mit der
Spitze verbindet, in einer Entfernung drei
Viertel dieser Geraden von der Spitze. Aus
der Schwerpunktberechnung für die Pyramide
und für die Kugelhaube lässt sich auch der
Schwerpunkt für einen Kugelausschnitt
berechnen.
Gleichgewicht. Wird ein Körper so
unterstützt, dass das Gewicht desselben durch
den Gegendruck der Unterstützung keine Be
wegung äussert, so befindet sich der Körper
im Gleichgewichte. Wird der Körper in einem
einzigen Punkte unterstützt, so findet
Gleichgewicht statt, wenn der Unterstützungs
punkt in der verticalen Schwerlinie liegt.
Wird der Körper durch eine Axe unter
stützt, so bleibt er im Gleichgewichte, wenn
die verticale Schwerlinie die Axe schneidet.
Ein Körper, der in mehreren Punkten
unterstützt ist, bleibt so lange im Gleich
gewichte, als die verticale Schwerlinie inner
halb der Unterstützungsfläche fällt.
Damit ein aufrecht stehender Mensch im
Gleichgewicht bleibe, muss also die verticale
Schwerlinie innerhalb des durch die Füsse
begrenzten Viereckes fallen. Ein Lastträger,
welcher die Last auf dem Rücken trägt,
beugt sich vorwärts; trägt er dieselbe an
der Hand, so streckt er die andere Hand aus
und neigt sich nach der entgegengesetzten
Seite der Last, damit die gemeinsame ver
ticale Schwerlinie des Körpers und der Last
nicht ausserhalb der Unterstützungsfläche
falle. Die verticale Schwerlinie fällt ausser
halb der Unterstützungsfläche, wenn man
von einem Stuhle aufstehen will, ohne sich
vorwärts zu beugen, oder wenn man, mit der

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66