Titel:
Encyklopädie der gesammten Thierheilkunde und Thierzucht ; Zehnter Band (Stall und Stallbau - Verbrennen)
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN671000462/9/
Stall und Stallbau. Die zum Schutze der
Thiere und der Futtervorräthe dienenden
Gebäude bilden einen wichtigen Factor im
Betriebe der Landwirthschaft. Einerseits be
lasten dieselben das Anlagecapital und durch
die Reparaturen das Betriebscapital in sehr
verschiedener Weise, andererseits üben die
selben einen grossen Einfluss aus auf die
Gesundheit, Fütterung, Wartung, Pflege und
Beaufsichtigung der landwirtschaftlichen
Hausthiere. Je nach Zuchtrichtung und Klima,
nach Verwendung und Fütterungsweise, nach
Gattung, Art und Rasse der aufzunehmen
den Thiere werden die Stallgebäude in Be
zug auf Ausdehnung, Festigkeit, verwendetes
Materiale, Form und Constructionsweise sehr
verschieden ausgeführt.
Bei allen Stallbauten müssen die hygie
nischen Verhältnisse die Hauptrolle spielen
und ist die Vernachlässigung dieses wichtigen
Factors stets von den schlimmsten Folgen
begleitet. — Je rauher das Klima, je länger
der Winter, desto sorgfältigeren Bau erhei
schen die Stallgebäude und lassen sich des
halb nicht immer die wünschenswerthe Ein
fachheit und Ersparniss beobachten. Uebrigens
ist im Baufache und ganz besonders im Stall
bau die richtige Ausführung nicht immer die
billigste. Der ertragreichere Futterbau hat
nicht nur eine wesentliche Vermehrung des
Viehstandes zur Felge gehabt, sondern es
ist auch der höhere Werth der Thiere von
grossem Einflüsse auf die baulichen Verhält
nisse der Thierwohnungen und der Futter
aufbewahrungsräume gewesen. Ueberall hat
man die Construction der Ställe den hygie
nischen und praktischen Anforderungen anzu
passen gesucht und haben die Landwirthe in
dieser Hinsicht bedeutende Anstrengungen
gemacht.
Betrachtet man zunächst die äusseren
Bedingungen, welche bei der Herstellung der
Stallgebäude massgebend sind, so ist vorerst
die Lage derselben zu berücksichtigen.
Es sollen vorab die landwirtschaftlichen
Gebäude:
1. In trockener, etwas erhöhter Lage
stehen, damit die Grund-, wie die Ilmfangs
mauern von dem im Boden sich ansammeln
den Wasser möglichst wenig feucht bleiben.
Die Trockenlage bedingt die wichtigeren ge
sundheitlichen Verhältnisse des Stalles durch
Ermöglichung der natürlichen Ventilation
(s. Luftwechsel) und vermindert das Reparatur
bedürfniss ganz bedeutend. Da, wo die Natur
keine erhöhte Lage bietet, wie dies im Hügel-
Koch. Encyklopädie d. Thierheilkd. X. Bd.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66