Titel:
Handbuch der speziellen Pathologie und Therapie für Thierärzte und Landwirte
Personen:
Dieterichs, Joachim Friedrich Christian Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN685363546/716/
Solche Zustände werden nicht nur durch die verschiedenen
Zerrungen bei der Geburt und Entbindung von der Mutter ver
anlaßt, sondern auch durch die Reizungen einer harten oder sehr
nassen schmutzigen Streu.
H. 88. Daher muß eine reine und weiche Streu, dann
gehöriges Säugen oder Ammen des Jungen die erste Sorge
sein, alsdann werde die Nabelgeschwulst, falls Entzündung vor
waltet, mit Bleiwasser fleißig gewaschen, des Nachts mit reinem
Fette eingeschmiert, welches am Morgen ganz rein wieder ab
gewaschen werden muß; ist Oedem zugegen, so werde das Blei
wasser lauwarm und mit Branntwein versetzt dazu verwandt;
ist aber die Geschwulst kalt, hart, schmerzlos, so scheere man die
Haare darum und darauf rein ab und bringe ein Pflaster darauf
an, welches mit seinen Rändern klebt und dessen, den kranken
Theil bedeckende Stelle mit einer Salbe aus 7 Theilen tereben-
thinae communis und einem Theile pulv. cantbaridum bestrichen
ist. Man lasse das Ganze so lange liegen, bis es wieder ab
heilt und mit den Haaren abwächst und dann pflegt die Ge
schwulst darunter auch geheilt zu sein.
§. 89. Wenn sich aber bei der Untersuchung ein Nabel
bruch ergibt und zwar als eine durch Manipulationen, oder
wenn man das Junge auf den Rücken legt, zu beseitigende weiche
Geschwulst, welche aber alsbald wieder zurückkehrt, wenn die
Repofitionsversuche aufhören; so hat man alle die Mittel an
zuwenden, welche die Chirurgie vorschreibt. (Siehe meine Veter.-
Chirurgie (6te Aufl.) und Akiurgie (2te Aufl.) in den betreffen
den Kapiteln nach.

Drittes Kapitel.
Von der Verstopfung.
§. 90. Zuweilen, jedoch selten, ereignet es sich, daß die
organische Verschließung des Afters die Verstopfung begründet,
d. h. der After ist ver- oder zugewachsen; in diesem Falle drän
gen die Jungen, besonders nach genossener erster Muttermilch
sehr, und wenn man wahrnimmt, daß dieses ohne Erfolg ge
schieht, so ist der After zu untersuchen, von welchem, in solchem
Falle, keine Spur vorhanden zu sein pflegt.
§. 91. Man befühle genau die Stelle, wo der Aster sein

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66