Titel:
Hausvieh-Arzeneybuch für Viehärzte ; Erster Theil - Von dem Hornvieh und den Pferden
Personen:
Giesecken, J. C. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN685787974/294/
Ländern auf kalten moorigten Boden wachst. Die
Spanier füttern gern mit grüner Gerste und andern
Kräutern, eben wie die Mohren und Araber, allen
falls auch mit Stroh und Gerste, weil ihr heißer
Boden nicht zum Heumachen dienet. Beyde Völker
und die Türken geben nur in seltenen Krankheiten
Herzstarkunaen, sonst halten ste mehr auf sorg
fältige Wartung und striegeln, als auf Arzeneyen.
Von ihnen lernten wir Fontcnelle legen und zur
Stärkung an den Schenkel brennen.

A. Von den äußern Krankheiten
der Pferde-

Von der Kratze und Raute.

^ie Pferde bekommen gewöhnlicher Weise die
Krähe, wenn sie viel Hunger leiden müssen, oder
schlechtes Futter bekommen, oder auch durch Anste
ckung von kratzigen Pferden. Um die Kratze zu
vertreiben, muß man einem solchen Pferde die
Ader öffnen, sodann täglich von der Nachstehenden
Lar-

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66