Titel:
Handbuch für angehende Pferdeärzte
Personen:
Ammon, Karl Wilhelm WikipediaSind, Johann B. Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN717286223/599/
588

Dritte Abtheilung.

Nimm: Salzsäure 1 Quentchen,

Weingeist 3 Quentchen,

Gemeines Wasser 3% Pfund.

Honig 8 Loth.

Mische es genau untereinander.

Gebrauch. Dieser Einguß leistet bei allen Fiebern von Schwache (Ner-
ven- und Faulsiebern u. s. w.) die trefflichsten Dienste, wenn die entzündliche
Reizung in den faulichten oder faulicht nervösen Zustand übergeht. An diesem
Schcidcpunkte, der meistens sehr deutlich bemerkbar ist, ist die Salzsäure oft
ein unübertreffliches Mittel, wahrend sie dagegen früher angewendet, meistens zu
stark reizt, später aber, wenn Colliquativnen eingetreten sind, oft nicht mehr
wirksam genug ist. — Man giebt diesen Einguß auf einmal und wiederholt ihn
alle 2 bis 4 Stunden, je nachdem es der Krankheitszustand erfordert.

Nro. 144. Adstnngirender Einguß gegen Durchfall, Harnruhr
u. dgl. anzuwenden.

: Rad. tormentill *).

„ calam. arom. zz ^j.

Coque c. aqu. coinmun. q. s. ad remanent. Mens. j.
colaturae adde
Ahnn. crud. %ß **).

Tinct. opii giij.

Nimm: Tormentillwurzel,

Calmuswurzel, v. j. 2 Loth.

Koche beides in genügsamem Wasser, daß 1 Maaß Flüssigkeit zurück-
bleibt; diese seihe dann ab, und setze hinzu:

rohen Alaun 1 Loth,

Opiumtinktur 3 Quentchen.

Gebrauch. Bei allen Krankheiten, wo die Schwache (Asthenie) in wirk-
licher Erschlaffung begründet ist, und daher zu häufige und zu reichliche Abson-
derungen mit schlechter Mischung der abgesonderten Säfte Statt finden, als j. B.
beim chronischen Durchfall, der Harnruhr, dem Blutharnen u. s. w. — Man
giebt ein Viertel von diesem Einguß auf einmal ein, und wiederholt diese Gabe
alle 4 bis 6 Stunden, bis Besserung erfolgt. Fohlen bekommen nach Verhältniß
ihres Alters und ihrer Größe die Hälfte oder ein Drittheil dieser Gabe.

Nro. 145. Rohlwes Einguß gegen die asthenische Rehe,

ty.: Herb, arnic. ijiij ***).

Coque cum cerevisiae sortis Uij ut remaneant Decoctum herba
expressa colitum, cui post refrigerat. admisceatur.

Essent. castor. 2ß.

*) Man kann auch statt der TormentillwurzelWeidenrindc nehmen; es ist dieß
hauptsächlich dann rathsam, wenn man diesen Einguß von weniger zusam-
menziehender Wirkung haben will.

**) Statt I Loth Alaun kann man auch 3 Quentchen bis I Loth Eisenvitriol
(Vitriol, mart.) nehmen. Es ist dieß insonderheit dann rathsam, wenn die oben-
genannten Krankheiten auf einem hohen Grade von torpider Atonie beruhen.

***) Wirksamer als das Kraut sind die Wohlverleiblumcn; es dürfen aber diese
nicht gekocht, sondern nur infundirt werden, und zwar 4 bis 6 Loth mit
I Maaß Wasser.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66