Titel:
Praktische Arzneimittellehre für Thierärzte
Personen:
Hertwig, Carl Heinrich Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN734635443/697/
685

sehen Gewebes, aber nur ein geringer Grad von Ent
zündung besteht.
Man benutzt hierbei die Mittel am besten in Was
ser ausgelöset zum Waschen der betreffenden Theile und
zu Umschlägen.
Im conzeiitrirteu Zustande wird das reine Kali, zu
weilen auch der reine Kalk und, obgleich seltener, auch
das flüssige Ammoniak als Aetzmiltel zum Zerstören der
stark wuchernden Granulation, so wie der Callositäten
in Wunden und Geschwüren, der Warzen find Feig
warzen, und der in Wunden gedrungenen Ansteckungs
stoffe (besonders des Wuthgiftes) benutzt. Die genann
ten Mittel werden für diese Zwecke entweder ganz rein
oder auch mit Zusatz von recht wenig Wasser ange
wendet.

1. Reines vegetabilisches Laugensalz, trockenes Aetz-
Kali. Alkali vegetabile causticum, Kali causlicnm siccum (Aetz-
Stein, Lapis causticus chirurgorum s. Caulerium potentiale.)
§. 555.
Das Aetz-Kali ist unter den Mitteln dieser Klasse
das reinste und kräftigste, und es gilt daher Alles, was
über die Wirkungen dieser Mittel im Allgemeinen (§•
;) 50) gesagt ist, von ihm im vorzüglichsten Grade. —-
Ein Pferd starb von zjj; Aetz-Kali, welche in ,5 v j Was
ser aufgelöset eingegeben worden, unter heftigen Kolik-
zufällen 32 Stunden nach dem Eingeben. Orfila sah
bei einem Hunde von 32 Gran des Mittels heftiges Er
brechen, wimmerndes Geheul, Schaum vor dem Maule,
gehinderte Respiration, grossen Schmerz, — am folgenden
Eage bedeutende Schwäche, und am dritten Tage den
Tod erfolgen. — Die Sektion zeigte die Schleimhaut des
ganzen Verdauungskanals sehr geröthet, mit schwarzen
Eiecken, selbst mit Löchern versehen. Bei jenem Pfer
de fand ich ganz ähnliche Veränderungen im Magen und
Darmkanal, und selbst ii» Maule.

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66