Titel:
Handbuch der Hufbeschlagskunst
Personen:
Müller, Johann Gottlieb Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN783735111/19/
Einleitung.

Sie Schmiedekunst beschäftigt sich mit der Anfertigung
unzähliger und mannigfaltiger Werkzeuge, welche theils dazu
dienen, uni uns durch sie die nothwendigsten Lebensbedürf
nisse zu verschaffen, theils auch zur Beförderung der Künste
und Gewerbe, die uns das Leben angenehm machen.
Da also die Cchmicdckunst sehr vielen Erfindungen
vorangehen mußte, so folgt daraus, daß sie eine der älte
sten und wichtigsten Künste iss —
Diese Kunst erlangte zuerst bei den Völkern Asiens
eine frühe Ausbildung. Namentlich waren die Chalyber
(woher der griechische Name: chalybs, Stahl) wegen ih
rer Stahlarbeiten sehr berühmt. Spater ging mit der gan
zen Bildung Asiens auch die Schmiedekunst zu den Grie
chen und Römern über. Im Mittelalter ward sie vor
züglich von den Deutschen betrieben, welche sich ihrer zur
Verfertigung der ausgezeichneten Rüstungen für die Ritter
bedienten. Seitdem hat sie sich so sehr in alle Zweige
menschlicher Betriebsamkeit verbreitet, daß sie, im gegen
wärtigen Zustande betrachtet, der bürgerlichen Gesellschaft
nicht nur sehr nützlich, sondern auch unentbehrlich gewor
den ist. —
A

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66