Titel:
Vollständige Pferdewissenschaft ; Zweyter Band
Personen:
Prizelius, Johann Gottfried Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN786999861/303/
Pirphacken, Seite 92
Pilaren, durch sie kann ein Pferd am geschwinde
sten schulterftey gemacher werden^, 42z. wie
daS geschehen müsse, 428. schwach» Pferde sind
zu aller Vorsicht von dieser Arbeit ju entlassen,
435. allzu junge Pferde dürfen nicht in den
Pilaren gearbeitet werden, 435
Piruette, s. Schulen und deren Eintheilung; wor
inn die Schule bestehe, 536. wie sie einem
Pferde gelehret werde, 537. halbe Piruette,
. worinn sie besteht, und deren Wechselung, 538
Pistolen, s. Carußel, die dazu nöthigen Instru
mente.
Pistolenholftern, deren Endzweck, 366
Pistolenkappen und Pistolenmanteln, deren End
zweck, 366
Plathüfig, 93. wie sie zu beschlagen, 329
Porcellainhaar, s. Haar.
Posthornmnndstück, 345 und 347
Postumente, hohe und niedrige, f. Carußel, die
dazu nöthigen Gegenstände.
Probierhengst oder Pränger, was er sey', und wie
er zu wählen, 172
Prüßel, s. Döbbel.
Putzen, wie ein Pferd vom Anstrng» dazu zu ge
wöhnen, 405
O.
Quintan, s. Carußel, die dazu nöthigen Gegen
stände.
Oueerholz über und unter die Stellstange, f. Bock,
was dazu gehöret, woran die Hangriemen be
festiget werben, s. Bock, waS dazu gehöret.
R.
Rad, dessen hölzerne Theile, 386« dessen eiserne
Theile, 389
Ramskopf, s. Schafskopf.
Rapport, wöchentlicher des Stallmeisters, 302«
des Fouragecommissarius, zoo. des Brr«i-
ters, 501
Raspe, f. Gerätschaft zum Beschlagen.
Rattenschwanz, s. Strupfüße.
Ratzenschweif, f. Schweif, Unregelmäßigkeit des
selben.

RedopH f. Schulen und deren Eintheilung. in
Courbetten und flüchtiger, worinn er bestehet,
Seite 552. Ursprung der Benennung, und
wie er einem Pferde gelehret werde, 559. übliche
Volten und Wechselungen in dieser Schule, 560.
Anmerkungen zu dieser Schule, 561
Reitbahn im Sommer,!292
Reithaus, ein bey einem Marstall erforderliches
Gebäude, 284. dessen wesentliche Stücke und
Zeichnung von solchen, 291
Reitknechts Geschäffte, 312
Renverse oder Volke reuverfee, s. Schulen und
deren Eintheilung; worinn sie bestehe, 524.
Folgerungen aus der Schule, 527 Schwierig
keiten dieser Schule, und wie sie dem Pferde
gelehret werde, 528
Repaßade, worinn sie besteht, 523
Reprise, was sie bedeute, 423. sie muß beym Tra
be und allen Lektionen kurz seyn, 454
Ribben, 25. deren erforderliche Eigenschaften^
52. deren Unregelmäßigkeit, 68
Richtung einer Stange, was sie bedeute, 352
Riemen, den Boden aufzuschnallen, s. Wage,
Sattlerarbeit am Untergestell.
Ringe auf den Kammdeckel am Geschirre, s.Kamm-
deckel, am Rade, f. Rad, dessen eiserne Theile;
deren Endzweck, 391. zum Schwungriemen, f.
Wage, Schmiedearbeit an den Kasten, zum
Carußel, f. Carußel, die dazu nöthigen Gegen
stände.
Rippengeschirre, 381
Römische Dege, s. Wirbel.
Hose am Untertheil der Stange, s. Stange, deren
Zergliederung.
Rößigkeit einer Stute zu erkennen, f. Stute, Kenn-
zeichen ihrer Hitze.
Rothschimmel, s. Haar.
Rotz, und vorzüglichste Meynung von dieser Krank
heit, 76
Rücken, 25. dessen erforderliche Eigenschaften, 51.
dessen Unregelmäßigkeit, 66. dessen Fehler, 89.
doppelter Rücken, was das bedeute, 51
Rückenrirmen am Geschirre, s. Geschirre, Theile
eines Hintergeschirres.

ZUi

Ruthe

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66