Titel:
Unterricht über die Pferde-Hufbeschlag-Kunst und die Behandlung der kranken und fehlerhaften Hüfe
Personen:
Hoerdt, Siegmund Wikipedia
PURL:
http://viewer.tiho-hannover.de/viewer/image/PPN80251992X/59/
Der Nutzen des Strahls ist von Wichtigkeit und
bewirkt als ein in die Sohle eingetriebener Keil, in
dem er sich mit den Eckstrebcn verbindet, daß sich
die Wände und Trachten nicht zu sehr verengen
können, wozu sie eine starke Anlage haben; von der
Neigung der Wände sich zu verengen, ist er als die
entgegengesetzte Kraft und Gegenwirkung zu betrach
ten, und er muß daher immer in seiner Starke er
halten werden, wenn er nicht der ihm entgegen wir
kenden Kraft unterliegen und seine naturgemäße Be-
stimmung verlieren soll.
Durch die Weichheit und lockere Beschaffenheit
seiner dehnbaren Fasern, und das in ihm so häufige
Zellgewebe, mit einem wasscrigten Dunst angefüllt,
macht er den Auftritt sanft, nachgiebig, den Gang
fedcrartig, und gibt gleichsam ein Polster für die
darunter liegenden Theile ab, wodurch die einwir
kende Erschütterung des Auftritts gemäßigt wird.
Durch die hahnenkammförmige Erhöhung, und
die umgebogene Falte des Strahls wird nicht allein
die Erweiterung, die Kraft und Verengerung der
Wände begünstigt, sondern auch der Auftritt an sich
dehnbarer und schützender für die darunter liegenden
Theile.
Es ist bemerkenswerth, daß das Wachsthum
des Strahls selten übermäßig wahrgenommen wird;
wir sehen vielmehr, daß bei oft beschlagen werdenden
Pferden und namentlich bei solchen, wo eine Nei
gung zum Schmal- und Zwanghnf da ist, die Ab-

Anschrift

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Hochschulbibliothek
Bünteweg 2
30559 Hannover
Kontakt

Tel.: +49 511 953-7100
Fax: +49 511 953-7119

E-Mail senden


Datenschutzerklärung

Partner

:
version: intranda viewer - a0c7c66